EU-Führerschein im Scheckkartenformat
    Hilfreiche Infos für Autofahrer

    Wie lange behält mein Führerschein seine Gültigkeit?

    Bisher war es so, dass der Führerschein unbegrenzt gültig war. Das führte aber dazu, dass es mittlerweile viele verschiedene Modelle gibt, die teilweise innerhalb der EU nicht anerkannt werden. Doch wie lange behält Ihr Führerschein seine Gültigkeit? Finden Sie es heraus.

    Obwohl mittlerweile nur noch die Plastikkarte ausgestellt wird, sind noch viele alte Führerscheine in Umlauf. Das ändert sich durch die 3. EU-Führerscheinrichtlinie, die bereits am 19. Januar 2013 in Kraft getreten ist. Alte Führerscheine verlieren nach und nach ihre Gültigkeit und müssen durch einen Neuen ersetzt werden. Das ist durchaus sinnvoll, denn in den grauen Führerscheinen sind oft Jahrzehnte alte Aufnahmen der Fahrer zu sehen – auf denen diese zum Teil kaum noch zu erkennen sind. Zudem sind die Dokumente in puncto Fälschungsschutz nicht auf dem neuesten Stand und wurden auch in keinem zentralen Register erfasst. Letzteres führte in der Vergangenheit bei den alten Führerscheinen zum sogenannten „Führerscheintourismus“: Wer in Deutschland die Fahrerlaubnis entzogen bekommt, kann sie in einem anderen Land erneut machen.

    EU-Führerschein im Scheckkartenformat

    Der Führerschein ist nur noch 15 Jahre gültig

    Die entscheidende Änderung der 3. EU-Führerscheinrichtlinie betrifft die Gültigkeit des Führerscheins. Dieser ist seit dem 19. Januar 2013 nicht mehr unbefristet gültig, sondern auf 15 Jahre befristet. Danach muss das Führerscheindokument erneuert werden. Dazu ist lediglich ein Antrag beim zuständigen Straßenverkehrs- oder Ordnungsamt notwendig. Eine Gesundheitsprüfung oder gar eine Wiederholung der Fahrprüfung sieht der Gesetzgeber in Deutschland nicht vor.

    Beantragt man den Führerschein neu, hat dieser wieder nur eine Gültigkeit von 15 Jahren. Zudem ist ein aktuelles Passbild Pflicht. Ebenso wird eine Gebühr in Höhe von derzeit rund 24 Euro fällig. Wer nach Ablauf der 15 Jahre mit einer ungültigen Fahrerlaubnis angehalten wird, muss mit einem Verwarnungsgeld rechnen und sich zeitnah um die Verlängerung des Führerscheins kümmern. Der Gesetzgeber hat hier bewusst auf schwerwiegende Strafen verzichtet, ein Bußgeld kann es allerdings geben.

    Führerschein erneuern: Diese Umtauschfristen müssen Sie beachten

    Nun stellt sich natürlich für viele Autofahrer die Frage, „Wie lange sind die neuen Führerscheine gültig?“. Wie bereits erwähnt, sind alle Führerscheine, die ab dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden, nur noch 15 Jahre lang gültig. Durch die 3. EU-Führerscheinrichtlinie verlieren allerdings auch Dokumente, die vor diesem Datum ausgestellt wurden, ihre unbegrenzte Gültigkeit.

    Betrifft die neue Regelung auch den internationalen Führerschein?

    Nein, dieser hat von vornherein nur eine Gültigkeit von drei Jahren. Da Sie den internationalen Führerschein aber nur in Kombination mit einem EU-Führerschein nutzen dürfen, laufen beide Dokumente ab, sofern die Gültigkeit Ihres normalen Dokuments innerhalb der genannten drei Jahren abläuft.

    Was bedeutet das für die alten Führerscheine? Wie lange ist die Gültigkeitsdauer?

    Gerade Besitzer eines grauen oder rosafarbenen Führerscheins sind sich unsicher, was die Richtlinie nun für sie bedeutet. „Wie lange ist mein Führerschein noch gültig?“, fragen sich viele Menschen, die eben noch nicht über eine kleine Checkkarte verfügen. Auch die Besitzer des grauen und rosafarbigen Führerscheins müssen diesen umtauschen. Für alle herrscht eine Umtauschpflicht. Der Stichtag hierfür ist der 18. Januar 2033. Um zu verhindern, dass Millionen von Bundesbürgern mit der Erneuerung ihrer Fahrerlaubnis bis zum Schluss warten und die Ämter dann überlastet sind, war zunächst eine Art Stufenplan nach Geburts- beziehungsweise Ausstellungsjahr geplant. Sie hätten dann die Führerschein-Gültigkeit selbst nachprüfen müssen.

    Gültigkeitsdauer von alten Führerscheinen

    Geburtsjahr des Fahrerlaubnisinhabers Ablaufdatum
    vor 1953 19.1.2033
    1953 – 1958 19.1.2022
    1959 – 1964 19.1.2023
    1959 – 1964 19.1.2024
    1971 oder später 19.1.2025

     

    Wer zwischen 1965 und 1970 geboren ist, hätte den Umtausch dann bis zum 18. Januar 2023 erledigen müssen. Der Verkehrsausschuss im Bundesrat konnte die Fristen im Bundestag allerdings nicht durchsetzen. Somit behält Ihr grauer, rosafarbiger oder Ihr DDR-Führerschein nur bis zum 18. Januar 2033 seine Gültigkeit.

    Warum Sie Ihren Führerschein umtauschen müssen

    Die Frage, wie lange ist ein Führerschein gültig, hat viele Autofahrer in Verwirrung gestürzt. Zudem ist den Menschen oftmals nicht klar, warum ein Umtausch in einer Behörde überhaupt stattfinden muss. Das hat mehrere Gründe:

    • Alte Führerscheine sind aus Papier. Bekanntermaßen hat dieses Material keine unendliche Lebensdauer und ist nicht unendlich belastbar. Wenn Sie sich beispielsweise einen alten DDR-Führerschein ansehen, werden Sie bemerken, dass dieser seine besten Jahre bereits hinter sich hat.
    • Der Fälschungsschutz spielt ebenfalls eine sehr große Rolle. Dadurch, dass ein Führerschein nur noch eine begrenzte Gültigkeitsdauer hat, wird das Dokument alle 15 Jahre mit den neuesten Sicherheitsstandards ausgestattet.
    • Wie bereits erwähnt, ist das Bild auf einem Führerschein nicht aktuell. Heute sehen Sie einfach anders aus als mit 18 Jahren bei der Ausstellung. Besitzer sind deutlich besser zu erkennen durch eine aktuelle Fotografie.
    • Ein sehr wichtiges Schlagwort ist „Führerscheintourismus“. Früher war es recht simpel, nach Beschlagnahmung des Führerscheins im Ausland einen neuen zu machen. Besonders beliebt waren beispielsweise Polen oder Tschechien, da dort die Richtlinien für einen Führerschein weniger streng sind als hier. Zudem musste Deutschland einen EU-Führerschein eines anderen Landes anerkennen. Mittlerweile gibt es jedoch strenge Vorgaben, um einen Führerschein im Ausland machen zu können. Man muss mindestens 185 Tage im Jahr einen festen Wohnsitz in diesem Land haben. Zudem werden Sperrfristen bei Fahrten in Deutschland berücksichtigt.
    DE_Licence_2013_Back_1200

    Werden alle Führerscheinklassen des ursprünglichen Führerscheins im neuen Dokument übernommen?

    Ja. Nur weil Ihr Führerschein seine Gültigkeit verliert, betrifft der Umtausch nicht die von Ihnen erworbenen Fahrzeugklassen. Ihre bisherigen Fahrberechtigungen werden übernommen. Übrigens: Wenn Sie es wünschen, können Sie Ihren alten Führerschein nach Umtausch als Erinnerungsstück behalten. Bevor er Ihnen ausgehändigt wird, erfolgt jedoch zunächst eine Entwertung.

    Betrifft der Umtausch des Führerscheins auch LKW-Fahrer?

    Eine Erneuerung der Fahrerlaubnis ist für LKW kein Neuland. Auch bisher musste diese regelmäßig und vor allem mit deutlich kürzen Fristen erneuert werden. In der Regel beträgt bei einem LKW-Führerschein die Gültigkeit fünf Jahre. Das gilt übrigens auch für Busfahrer.

    Wie teuer wird der Umtausch des Führerscheins?

    Da Sie keine erneute Prüfung ablegen müssen, kommen nicht die normalen Führerschein-Kosten auf Sie zu. Sobald die Gültigkeit Ihrer Fahrerlaubnis erloschen ist, müssen Sie lediglich die Bearbeitungsgebühren bezahlen. Diese sind bundesweit auf 24 Euro gedeckelt (Stand 2020). Es kann jedoch sein, dass beispielsweise Versandgebühren anfallen, wenn Sie sich Ihren neuen Führerschein per Post zuschicken lassen wollen.

    EU-Führerschein © Bundesdruckerei GmbH, Wikimedia (JB-Firefox)

    R+V Team

    Experten rund ums Auto

    Mehr als nur die Versicherung von Fahrzeugen! Das R+V-Team der Kfz-Versicherung schreibt über Erfahrungen sowie Kenntnisse rund um das Thema Auto, Motorrad, Roller und Co. So arbeitet ein bunt gemischtes Team daran, die Faszination und das Wissen für alles auf Rädern hier im Magazin zu teilen.

    Newsletterruv_Kfz_600x400
    Genießen Sie exklusive Vorteile

    R+V-Newsletter Mobilität

    • regelmäßige Infos zu aktuellen Mobilitäts-Themen
    • laufende Gewinnspiele mit attraktiven Preisen
    • kostenlose Checklisten zum Download
    • und vieles mehr
    ]