1. Auto
  2. Schäden vorbeugen
  3. Versicherungsinfos

Marderschaden am Auto vermeiden

Bisse mit Folgen: Während der Paarungszeit im Sommer sind Marder besonders aggressiv – sie lassen ihre Revierkämpfe gerne an Schläuchen und Kabeln von Autos aus. Und das kann beträchtliche Fahrzeugschäden verursachen. Doch es gibt Tricks und Hilfsmittel, wie Sie Ihr Fahrzeug vor einem Marderschaden schützen können.

Der Motorraum als Marderrevier

Weiche Kunststoff- und Gummiteile im Motorraum sind besonders häufig von Marderbissen betroffen. Aber entgegen der weitverbreiteten Meinung sind Marderbisse nicht das Resultat eines besonderen Appetits. Marder sind neugierig und suchen gerne den Motorraum eines Autos auf. Kommt dann ein fremder Marder, riecht er den Vorgänger und will dessen "Bau" zerstören um ihn zu vertreiben. Im Frühjahr, zur Paarungszeit, sind die Revierkämpfe in vollem Gang und die Mardermännchen besonders beißwütig.

Besonders häufig werden folgende Autoteile beschädigt:

  • Faltenbälge an Antriebswellen und an der Lenkung
  • Kunststoffschläuche
  • Kühlwasser- und Scheibenwaschwasser-Schläuche
  • Isoliermatten für die Geräusch- und Wärmedämmung
  • Zündkabel
  • Stromleitungen bzw. deren Isolierung
  • Unterdruckschläuche für die Motorsteuerung
  • Bremsschläuche

Beschädigte Gummimanschetten

Diese Schäden wirken sich nicht unmittelbar auf den Fahrbetrieb aus, da sie Schutzhüllen für Antriebs- und Achsgelenke sind. Sind jedoch diese Schutzhüllen angebissen, kann Wasser und Schmutz eindringen und zu schnellerer Korrosion und damit höheren Reparaturkosten führen. Bei manchen älteren Autos kann auch Lagerfett austreten.

Angebissene Zündkabel

Wenn der Motor plötzlich stottert oder ausgeht, kann eine unregelmäßige Zündung Ursache sein. Deshalb wird nicht aller Kraftstoff verbrannt, die Leistung lässt nach und der Katalysator kann beschädigt werden. Unbedingt zur Werkstatt fahren.

Auch kleinste Kabel, wie etwa das zum Öldrucksensor, können - vom Marder zernagt - zu Startproblemen führen. Die Motorsteuerung versagt, weil sie keine Signale mehr erhält.

Selbst winzigste Löcher in Wasserschläuchen können zu Überhitzung führen.

Durchgebissene Kühlwasserschläuche

Selbst winzigste Löcher in Wasserschläuchen können im Überdruck-Kühlsystem zu Wasserverlust und als Folge zu Überhitzung führen. Solche Bissstellen haben meist einen kleinen Kreis (Rückstand des Kühlmittels), sind aber schwer zu entdecken. Überhitzte Motoren können Schaden nehmen.

Fällt hingegen die Leistung des Motors ab und der Motor wechselt unter Umständen in das Notlaufprogramm, kann das auch an beschädigten Unterdruckschläuchen liegen.

Wie können Marder ferngehalten werden?

Versuche von Tierforschern haben ergeben, dass weder WC-Steine noch Hundehaare oder Mottenkugeln effektiv gegen Marder wirken, schon gar nicht auf Dauer. Leider gewöhnen sich die Tiere schnell an diese Gerüche und suchen den Motorraum bald wieder heim.

Wirksamer ist es dagegen, den Motorraum von unten mit einem engmaschigen Drahtgeflecht abzuschließen, sodass das Tier nicht an die gefährdeten Stellen gelangen kann.

Große Autohersteller bieten bei manchen Modellen Marderschutz ab Werk an - und auch zum Nachkauf für ältere Großserienmodelle: Borstenvorhänge sollen den Motorraum abdichten.

Marder sind sehr vorsichtig und meiden Dinge, die sie nicht kennen.

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) beschreibt einen weniger aufwändigen, preiswerten Trick: Ein etwa ein Quadratmeter großes Stück Maschendraht weiß angestrichen und lose unter den Motorraum des Autos gelegt soll Marder wirkungsvoll fernhalten. Marder sind sehr vorsichtig und meiden Dinge, die sie nicht kennen.

Wirksam ab Werk sind schlauchartige Manschetten, die über gefährdete Kabel oder Schläuche gezogen werden. "Schrauber" können sich im Baumarkt Kabelordner (für PC-Kabel usw.) als Meterware kaufen und damit Schläuche schützen. Doch Vorsicht: Diese Schutzhüllen müssen sauber verlegt werden und mechanischen Beanspruchungen (Fahrtwind) Stand halten.

Marder sind nachtaktiv und scheuen das Licht. Parken Sie Ihr Auto im Lichtkegel oder noch besser vor einer Lichtanlage, die an einen Bewegungsmelder gekoppelt ist. Diese reagiert dann auf den herannahenden Vierbeiner und sollte ihn von Wagen fernhalten.

Auch der Zubehörhandel bietet verschiedene Sicherungsmaßnahmen an:

  • Kabelschutz: Eine Ummantelung der Kabel aus Hartkunststoff, wobei jedoch die Manschetten und Schläuche weiterhin ungeschützt sind.
  • Elektroschockgeräte: Kontaktplättchen, die an den Zugangsstellen befestigt werden und bei Berührung einen Stromschlag verpassen (ähnlich einem Weidezaun). Sie verbrauchen nur wenig Strom und sind bei eingeschalteter Zündung oder geöffneter Motorhaube außer Betrieb.

Unser Tipp: Motorwäsche

Marder werden durch den Geruch eines anderen Marders angelockt und sind dann besonders aggressiv. Daher ist es sinnvoll eine Motorwäsche durchzuführen, sobald der Verdacht naheliegt, dass Marder in der Nähe sind.

Versicherungsschutz bei Schäden durch Marderbiss

In der Kfz-Teilkaskoversicherung kann ein gesonderter Schutz gegen Marderbiss-Schäden abgeschlossen werden. Mit der R+V-Teilkaskoversicherung der KfzPolice-Plus können Sie unter anderem Marderbiss-Schäden inklusive deren Folgeschäden bis zu 5.000 EUR versichern.

Weitere Informationen

Haben Sie einen Marder im Haus? Wie können Sie ihn wieder loswerden? Informationen und Tipps finden Sie hier:

Marder im Haus - wie wird man sie los?

Autor/in

F. Dogan

Juli 2018

Produkte zu diesem Ratgeber Plus Artikel

Weitere Ratgeber Plus Artikel