1. Freizeit + Reise
  2. Auto
  3. Schäden vorbeugen

Ski-Ausrüstung auf dem Autodach transportieren

Wie lassen sich Skier und Snowboards sicher transportieren? Vor dieser Herausforderung stehen Wintersportler bei der Fahrt in den Urlaub. Mit geeigneten Trägersystemen können sie gut auf dem Autodach befestigt werden. Am besten sind abschließbare Systeme, damit die Ausrüstung beim Transport gut geschützt ist. Äußerste Vorsicht vor Diebstahl gilt beim Aufenthalt auf Raststätten.

Ski sicher transportieren und vor Diebstahl schützen

Ab auf die Piste: Viele Deutsche machen sich in den Wintermonaten auf den Weg in den Skiurlaub. Aber auch Diebe haben Hochsaison. Auf Parkplätzen und bei Autobahnraststätten halten sie nach schneller Beute Ausschau.

Urlauber sollten ihr Skigepäck bei einer Rast am besten immer im Blick behalten.

Ski-Ausrüstung gestohlen: Wann zahlt die Versicherung?

Ski, Stöcke, Snowboards und Gepäck in der Dachbox sind nicht über die Kasko-Versicherung für das Auto mit abgedeckt.

Die Hausratversicherung springt dann ein, wenn Ihre Wintersport-Ausrüstung im verschlossenen Kofferraum transportiert wird oder wenn das Auto samt Dachbox in einer geschlossenen Garage steht.

Auf dem Parkplatz die Augen offen halten

Bei einer Pause auf dem Rast- oder Parkplatz bleibt am besten immer eine Person am Auto. Oder Sie parken so, dass Sie Ihren Wagen immer im Blick haben.

Für Fragen zu dem Thema stehen unsere Ansprechpartner vor Ort gerne für Sie zur Verfügung.

Ansprechpartner finden

Viele nützliche Tipps gibt auch eine Infobroschüre der Polizeiberatung:

Bremsen Sie Diebe rechtzeitig aus!

Ski auf dem Dach transportieren

Skier und Stöcke lassen sich gut auf dem Dach befördern. Dafür benötigen Sie zunächst den passenden Dachträger, der an der Dachreling befestigt wird. Diesen gibt es als Zubehör zu kaufen. Auf dem Träger lassen sich Dachboxen, Skiträger oder Skihalter befestigen. Wenn Ihr Auto keine Dachreling hat, können die Dachträger-Systeme an der Regenrinne, über Klemmen in den Türöffnungen oder per Magnet befestigt werden. Vorteile beim Dachtransport: Das Gepäck lässt sich gleichmäßig verteilen. Decken oder dicke Skikleidung passen als Puffer in den vorderen Teil der Box.

Was beim Transport im Wageninneren zu beachten ist

Ski und Snowboards, Stöcke, Taschen, Helme & Co.: Bei der Fahrt in den Winterurlaub ist viel Gepäck mit an Bord. Doch Vorsicht, wenn Sie Ihre Skiausrüstung im Fahrzeuginneren transportieren wollen. Ungesicherte Gepäckstücke können bei einer Vollbremsung mit voller Wucht nach vorn katapultiert werden. Falls sogar scharfkantige Gegenstände herumgeschleudert werden, besteht erhöhte Verletzungsgefahr.

Ski-Ausrüstung transportieren: Mit diesen Tipps kommen Sie sicher ans Ziel

  • Sitzt alles? Prüfen Sie vor der Fahrt, ob die Transportsysteme richtig sitzen, und kontrollieren Sie die fixierten Gegenstände.
  • Befestigungen bei einer Pause prüfen. Überprüfen Sie auch bei einer Pause, ob sich die Fracht auf dem Dach während der Fahrt gelockert hat.
  • Längeren Bremsweg beachten. Das Fahrverhalten Ihres Autos wird durch das höhere Gewicht und den veränderten Schwerpunkt beeinflusst. Der Bremsweg wird länger. Zudem kann sich das Fahrzeug in Kurven stärker zur Seite neigen. Probieren Sie also zunächst einmal aus, wie sich das voll beladene Fahrzeug fährt.
  • Reifendruck und Scheinwerfer prüfen. Vorbereitung ist alles. Passen Sie Ihren Reifendruck und die Einstellung Ihrer Scheinwerfer an das höhere Gewicht an.
  • Tankanzeige im Blick behalten. Ein Fahrzeug mit Dachgepäck verbraucht mehr Kraftstoff – behalten Sie also auch die Tankanzeige im Blick.

Sicherer Transport der Skiausrüstung: So geht's

Skier in die Dachbox packen

Dachboxen sind aerodynamisch geformt und verringern so den Luftwiderstand. Dadurch steigt der Benzinverbrauch weniger als bei anderen Systemen. Zusätzlich lässt sich in den geräumigen Boxen noch weiteres Skigepäck diebstahlsicher und wettergeschützt unterbringen.

Wichtig: Auch in der Dachbox müssen die Ski gut befestigt werden, zum Beispiel mit Zurrgurten. Ungesichertes Gepäck in der Dachbox kann bei einem Unfall gefährlich werden. Nutzen Sie den vorderen Bereich der Dachbox für weiches Gepäck wie Taschen, Schlafsäcke, Decken usw. Das vermindert die Gefahr, dass spitze Gegenstände die Box bei einem Unfall durchbohren. Achten Sie auf das zulässige Gewicht Ihres Fahrzeugs und überladen Sie die Dachbox nicht.

Skiausrüstung im Wageninneren transportieren

Ein Trennnetz oder Laderaumgitter zur Fahrerkabine verhindert, dass hoch gestapelte Ladung vom Kofferraum nach vorn fliegt. Außerdem sollte die Ladung zusätzlich mit Spanngurten gut verzurrt und Ski und Stöcke daran befestigt werden. Einige Fahrzeuge haben auch Durchladeöffnungen zum Kofferraum. So finden lange Ski auch in kleineren Autos ihren Platz. Nehmen Sie in diesem Fall Skisäcke, um die Bretter in der Durchladeöffnung zu fixieren.

Ski auf dem Dachgepäckträger transportieren

Die herkömmlichen Dachgepäckträger können bis zu sechs Paar Ski aufnehmen. Sie sind ohne großen Aufwand mit den Dachkonstruktionen der meisten Autos verschraubbar. Besonders einfach ist die Befestigung der Skiträger mit Magnethalterung. Sie halten per Magnetkraft und müssen nicht verschraubt werden.

Achten Sie beim Kauf darauf, dass Ihre Ski, wie zum Beispiel moderne Carving-Ski, auch in den Träger passen. Befestigen Sie die Ski unbedingt mit der Spitze nach hinten. Um die Schneebretter zu schützen, empfiehlt sich zusätzlich ein Skisack.

Skier im Huckepack: mit dem Heckträger

Heckträger für Ski werden meist an der Anhängerkupplung oder dem Reserverad befestigt. Daher eignen sie sich nur für wenige Fahrzeugtypen. Ihr unschlagbarer Vorteil: Im Sommer können sie auch für den Transport von Fahrrädern eingesetzt werden.

Ist die Skiausrüstung auf dem Autodach versichert?

Wird Ihr Skigepäck gestohlen, ist das ein Fall für die Hausratversicherung, aber nur dann,

  • wenn die Ausrüstung im verschlossenen Kofferraum verstaut ist
  • oder wenn die Skiausrüstung in der Dachbox verstaut ist und das Fahrzeug in der geschlossenen Garage steht.

Mit unserem Tarifrechner können Sie unkompliziert und schnell Ihren persönlichen Tarif für die R+V-Hausratversicherung berechnen und, wenn gewünscht, abschließen.

Jetzt Beitrag berechnen und online abschließen

Gerne beraten Sie auch unsere Ansprechpartner im persönlichen Gespräch.

Ansprechpartner finden

Vorsicht vor Skidiebstahl auf der Piste

Nicht nur auf dem Weg in den Winterurlaub müssen Sie Ihr Hab und Gut im Blick behalten. Auch auf der Piste wecken Ski und Snowboards das Interesse von Dieben. Allein in Österreich werden an jedem Skitag 35 Paar Ski gestohlen. So beugen Sie vor:

  • Abschließen: Auch in Hotel und Pension die Sportgeräte immer in einem abschließbaren Skikeller deponieren.
  • Wegschließen: Nutzen Sie, wenn möglich, Sicherheitsvorrichtungen, wie versperrbare Ski- und Skischuhschränke. 
  • Verteilen: Vor Skihütten die Ski nicht paarweise abstellen, sondern trennen. Diebe suchen nur ungern.
  • In Sichtweite bleiben: Behalten Sie Ski und Snowboard bei der Rast möglichst im Blick.
  • Anschließen: Sportgeräte mit einem Stahlkabel oder Fahrradschloss an einem fest stehenden Gegenstand befestigen.

Richtig packen und Ski transportieren

  • Ski und Snowboards passen am besten in eine Dachbox. Im Innenraum gelagert, sollten sie sicher gepackt und verzurrt sein.
  • Schwere Gegenstände und Koffer sollten Sie immer nach unten packen Schieben Sie diese möglichst direkt an die Rücksitzlehne.
  • Oben nur leichte Gegenstände verstauen.
  • Gepäcknetz oder Laderaumgitter hochziehen, wenn über die Höhe der Rücksitzlehne geladen wird.
  • Skistiefel lassen sich gut hinter den Vordersitzen im Fußraum unterbringen.
  • Keine Glasflaschen im Innenraum benutzen. So entstehen bei einem Unfall scharfkantige Splitter. Bereits eine lose Wasserflasche entwickelt bei einem Crash mit Tempo 50 das Gewicht eines Kartoffelsacks.
  • Die gesamte Ladung, wenn möglich, mit einer Decke abdecken und diagonal mit Zurrgurten sichern – dazu Zurrösen am Ladeboden nutzen.

Hals- und Beinbruch? Besser nicht!

Ein Beinbruch oder schlimme Zahnschmerzen trüben die Urlaubsfreude. Zudem übernimmt Ihre Krankenkasse oft nur einen Teil der Kosten, wenn Sie im Ausland zum Arzt müssen. Krankenrücktransporte werden von der gesetzlichen Krankenversicherung gar nicht übernommen.

Da ist es gut, wenn zumindest die finanzielle Seite keine Sorgen bereitet. Mit der R+V-Auslandsreise-Krankenversicherung können Sie vorsorgen – und unbesorgt ins Ausland reisen.

Jetzt Beitrag berechnen und online abschließen

Ergänzender Schutz mit der Risiko-Unfallversicherung

Auf der Fahrt in den Urlaub oder auf der Skipiste: Ein Unfall ist schnell passiert. Neben dauerhaften gesundheitlichen Einschränkungen können Unfälle auch zu großen finanziellen Belastungen führen. Mit einer Unfallversicherung können Sie finanzielle Risiken minimieren. Informieren Sie sich jetzt.

Ansprechpartner finden

Autor/in

K. Waldheim

Feb. 2019

Produkte zu diesem Ratgeber Plus Artikel

Weitere Ratgeber Plus Artikel