e-auto-ladedauer-reichweite

    Elektromobilität

    Elektroauto leasen oder kaufen: Was lohnt sich?

    Elektroautos erfreuen sich steigender Beliebtheit. Das liegt unter anderem daran, dass Deutschland den Ausbau umweltfreundlicher Technologien durch Prämien, Boni etc. fördert. Auch ein E-Auto zu leasen oder zu kaufen, kann sich für Interessierte rechnen. Doch wann lohnt sich der Kauf und unter welchen Umständen ist Leasing sinnvoller? Das klären wir in den folgenden Abschnitten.

    Welche Umweltboni gibt es beim E-Auto-Kauf?

    Elektroautos sind vergleichsweise teuer, Käuferinnen und Käufer können allerdings auf staatliche Unterstützung in Form des Umweltbonus zählen. Die Höhe der Zahlung ist vom Nettolistenpreis des Fahrzeugs abhängig. Bis zum Ende des Jahres 2022 ist eine Förderung von bis zu 9.000 Euro für Käufer von reinen Elektroautos vorgesehen – 6.750 Euro für E-Hybriden. Ab 2023 werden die Fördergelder schrittweise gesenkt.

     

    • Ab 1.1.2023 wird die Förderung für batterieelektrische Fahrzeuge mit Nettolistenpreisen bis zu 40.000 Euro auf 4.500 Euro gesenkt. Von Fahrzeugen mit Nettolistenpreis zwischen 40.000 und 65.000 Euro auf 3.000 Euro.

      Die Förderung für Plug-in-Hybride fällt komplett weg.

    • Ab 1.1.2024 beträgt der Bundesanteil für Fahrzeuge mit bis zu 45.000 Euro noch 3.000 Euro.

    Welche Umweltboni gibt es beim Elektroauto-Leasing?

    Die Förderung des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa-Förderung) fällt beim Elektroauto-Leasing je nach Fall unterschiedlich hoch aus. Entscheidend ist dabei sowohl die Leasinglaufzeit als auch der Gesamt-Kaufpreis.

    Folgende Prämien können Sie beantragen:

     

    • Elektroauto bis 40.000 Euro; Laufzeit 6 bis 11 Monate

      Prämie: 2.250 Euro

    • Elektroauto bis 40.000 Euro; Laufzeit 12 bis 23 Monate

      Prämie: 4.500 Euro

    • Elektroauto 40.000 Euro bis 65.000 Euro

      Prämie: Zwischen 1.875 Euro und 3.750 Euro

    • Plug-In-Hybrid bis 40.000 Euro

      Prämie: Zwischen 1.687,50 Euro und 3.375 Euro

    • Plug-In-Hybrid 40.000 Euro bis 60.000 Euro

      Prämie: Zwischen 1.406,25 Euro und 2.809,50 Euro

    Doch ist es nun praktischer, ein E-Auto zu leasen oder zu kaufen?

    So funktioniert der Umweltbonus beim E-Auto-Kauf und Leasing von privat

    Auch der Umweltbonus spielt eine große Rolle, wenn es um die Frage geht, ob es sich lohnt, ein Elektroauto zu leasen oder zu kaufen. Im Jahr 2020 hat der Bund den sogenannten Umweltbonus oder die Innovationsprämie erhöht.

    Dieser soll die Kosten für Elektromobilität, Elektroautos und Hybridfahrzeuge reduzieren und diese Fahrzeugtypen dadurch für Käuferinnen und Käufer attraktiver machen. Insgesamt winken Prämien von bis zu 9.000 Euro beim Kauf eines Autos mit Elektromotor. Für Leasingnehmer sind seit der Erhöhung die Leasingraten für E-Autos deutlich günstiger.

    Um den Leasing-Umweltbonus zu beantragen, müssen Sie zunächst in Vorleistung treten. Anschließend können Sie den Umweltbonus beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle anfordern, allerdings muss das geleaste Fahrzeug auf Ihren Namen zugelassen sein.

    Um das Angebot in Anspruch nehmen zu können, müssen Sie außerdem eine sogenannte Sonderzuzahlung leisten in Höhe der staatlichen Förderung. Die Höhe der Zahlung entsprechend reduziert der Leasinggeber die Höhe der Raten. Im Anschluss erhalten Sie Ihre Sonderzuzahlung in Form des Bonus zurück.

    E-Auto-Kauf – lohnt sich das?

    E-Auto leasen

    Ob es sich lohnt, ein E-Auto zu kaufen, ist eine Frage, die sich pauschal nur schwer beantworten lässt. Grundsätzlich ist es möglich, den Kaufpreis von E-Autos durch die aktuell noch geltenden Prämien von bis zu 9.000 € deutlich zu senken. Im Vergleich zu Verbrennern sind sie zudem billig in der Wartung und – obwohl Strom sich derzeit extrem verteuert – auf Dauer auch günstiger im Verbrauch.

    Der Vorteil gegenüber Leasing liegt schlicht darin, dass Sie als Käuferin oder Käufer zum Eigentümer des Fahrzeugs werden, während Sie das Auto beim Leasing nur für die Dauer des Vertrags nutzen dürfen.

    Entsprechend müssen Sie sich an keinerlei vertraglich festgelegte Konditionen halten – können dadurch beispielsweise unbegrenzt Strecken und Kilometer zurücklegen. Das lohnt sich vor allem für Vielfahrer.

    Außerdem haben Sie beim Kauf die Möglichkeit, den Wagen zielgenau auf Ihre Bedürfnisse und Vorlieben abzustimmen. Beim Leasing müssen Sie dagegen auf festgelegte Modelle zurückgreifen, die der Leasinggeber im Angebot hat.

    Nicht zuletzt können Sie Ihr E-Auto als Eigentümerin oder Eigentümer jederzeit verkaufen, wenn es die Umstände erfordern – bei Leasingfahrzeugen sind Sie dagegen gezwungen abzuwarten, bis der Vertrag ausläuft.

    E-Auto privat leasen – lohnt sich das?

    Mann lädt sein E-Aut auf.

    Die Vorteile

    Grundsätzlich bietet Elektroauto-Leasing dieselben Vorteile wie Benziner- oder Diesel-Leasing.

    Sie können das Modell problemlos am Ende der Laufzeit wechseln und müssen sich keine Gedanken über etwaigen Wertverlust machen. Außerdem sind nur geringe Vorzahlungen nötig und Verschleißreparaturen fallen selten an, da es sich bei den Autos meist um Neuwagen handelt. Weil bei Elektroautos die Anschaffungskosten aber höher sind als bei gewöhnlichen Modellen, ist E-Auto-Leasing normalerweise teurer. Diese Zusatzkosten können Sie allerdings durch den staatlichen Umweltbonus für E-Autos* abwälzen. Der Staat ermöglicht es Ihnen also, ein Elektroauto sehr günstig zu leasen.

    Im Hinterkopf behalten sollten Sie allerdings, dass Sie nicht automatisch die gesamte staatliche Umweltprämie erhalten, sondern eine Staffelung gilt. Nur Leasingnehmer erhalten die volle Förderung, deren Vertragslaufzeit mehr als 23 Monate beträgt.

    * Quelle: Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

    Ford Kuga PHEV im Drive Check

    Die Nachteile

    Auch die Nachteile vom E-Auto-Leasing unterscheiden sich kaum von den Nachteilen, die Diesel- oder Benziner-Leasing mit sich bringt.

    Beispielsweise gibt es in Leasing-Verträgen oft Nutzungsbeschränkungen wie das Kilometerleasing.

    Bei Letzterem müssen Sie nachzahlen, wenn Sie mehr Kilometer gefahren sind als ursprünglich vorgesehen. Bei der Rückgabe des Autos kann es außerdem nötig sein, dass Sie Nachzahlungen leisten, wenn übermäßige Gebrauchsspuren vorhanden sind. Auch den Versicherungsumfang können Sie meist nicht mitbestimmen.

    Sie sollten weiterhin bedenken, dass beim E-Auto Leasen teilweise Mehrkosten durch die Batteriemiete entstehen. Diese sind abhängig von den gefahrenen Kilometern. Je mehr Strecke Sie zurücklegen, desto stärker steigen die Mietkosten.

    Elektroauto-Infos: Wie lang sind die Lieferzeiten?

    Auto leasen

    Ein Elektroauto leasen oder kaufen – lohnt sich das? Das hängt unter anderem sicherlich auch von den jeweiligen Lieferzeiten ab.

    Leasing für Privatpersonen geht fast immer mit erheblichen Lieferzeiten einher – ob es sich um Elektroautos oder Verbrenner handelt. Bei sehr gefragten Modellen kann die Lieferung bis zu sechs Monate dauern. Bei gewöhnlichen Modellen reichen dagegen meist ein bis drei Monate. Beim Erwerb sieht die Sache ähnlich aus – bei bestimmten E-Auto-Modellen können Sie sogar mit Lieferzeiten von bis zu neun Monaten rechnen.

    Umgehen können Sie die Lieferzeiten, wenn Sie nach speziellen Angeboten der Händler Ausschau halten. Solche sind oft auch kurzfristig verfügbar.

    Gibt es beim E-Auto-Leasing und -Kauf die THG-Quote?

    THG-Quote verkaufen: Halter eines Elektrofahrzeugs

    Die sogenannte THG-Quote oder Treibhausgasminderungsquote gilt seit Januar 2022. Durch sie können Besitzerinnen und Besitzer von Elektroautos die CO²-Einsparungen Ihres Fahrzeugs als Emissionszertifikat auf dem freien Markt verkaufen.

    Auch Leasingnehmer können sich das zunutze machen und durch die THG-Quote bis zu 310 Euro im Jahr dazuverdienen. Die Quote soll übrigens bis zum Jahre 2030 noch deutlich ansteigen – von derzeit sieben auf 25 Prozent!

    Fazit: Ein E-Auto leasen oder kaufen – was lohnt sich mehr?

    Grundsätzlich bergen sowohl Leasing als auch Kauf eines E-Autos viele Vorteile für Autofahrerinnen und -fahrer.

    Letztendlich hängt die Entscheidung immer vom Einzelfall ab. Grundsätzlich haben Sie als Eigentümer eines Elektroautos alle Freiheiten und die volle Verfügungsgewalt über Ihren Wagen, was in sich schon ein großer Vorteil ist. E-Auto-Leasing eignet sich ideal für Neulinge im Bereich der Elektromobilität, die ausprobieren möchten, ohne sich finanziell zu stark zu belasten.

    Kfz-Versicherung berechnen.

    Tipp

    Haben Sie den richtigen Versicherungsschutz für Ihr Auto? Jetzt persönlichen Tarif berechnen.

    ab 46 EUR
    im Jahr.
    Beitrag berechnen

    Zuletzt aktualisiert: Februar 2023

    R+V Team

    Experten rund ums Auto

    Mehr als nur die Versicherung von Fahrzeugen! Das R+V-Team der Kfz-Versicherung schreibt über Erfahrungen sowie Kenntnisse rund um das Thema Auto, Motorrad, Roller und Co. So arbeitet ein bunt gemischtes Team daran, die Faszination und das Wissen für alles auf Rädern hier im Magazin zu teilen.

    R+V Kfz-Newsletter
    Exklusive Vorteile genießen

    R+V-Newsletter

    Bleiben Sie auf dem Laufenden zu aktuellen Versicherungsthemen rund um Mobilität, Gesundheit, Geld, Vorsorge, Gewinnspiele und vielem mehr.

    Das könnte Sie auch interessieren