Blick unter die Motorhaube
    Nützliche Infos rund um Ihr Fahrzeug

    Wartung eines Elektroautos: Wirklich so einfach & günstig?

    Obwohl die Verbreitung von Autos mit Elektromotor in Deutschland noch überschaubar ist, interessieren sich viele Bürger für die umweltfreundlichen Fahrzeuge. Das liegt an verschiedenen Faktoren – so ist das Thema Umweltschutz in aller Munde, aber auch die Prämien und Boni, die der Bund bietet, machen E-Autos attraktiv. E-Autos gelten als deutlich unkomplizierter und günstiger in der Wartung als Modelle mit Verbrennungsmotor. Doch stimmt das wirklich? Mit welcher Summe müssen Wagenhalter konkret bei den Wartungskosten eines Elektroautos rechnen?
    Diese Fragen beantworten wir im Folgenden.

    Wie unterscheiden sich E-Auto-Wartungen von solchen für Benziner und Diesel?

    Grundsätzlich ist der Aufbau eines Elektroautos deutlich simpler als der eines Fahrzeugs mit Verbrennungsmotor. In einem Achtzylinder sind beispielsweise knapp 1.200 Einzelteile verbaut – in einem Elektromotor dagegen nur 17. Beispielsweise können E-Autos im Vergleich zum Verbrenner auf Einzelteile verzichten wie:

    • Wasserpumpe
    • Kühler
    • Ölfilter
    • Zündkerzen
    • Kupplung
    • Auspuffanlage

    Entsprechend stellt sich die Wartung und Inspektion eines Elektroautos tatsächlich deutlich einfacher dar als bei einem Verbrenner. Ein herkömmliches E-Auto besteht nur aus Karosserie, Elektromotor, Akku, Leistungsautomatik und einem Automatikgetriebe. Somit liegt auch die Vermutung nahe, dass die Wartungskosten am Elektroauto geringer sind.

    Ein finanzieller Aufwand entsteht in erster Linie, wenn Elektronik und Elektrik unerwartet Schaden nehmen. Auch Bremsen und Elektromotor sollten Sie regelmäßig überprüfen lassen. Obwohl die Bauteile grundsätzlich wartungsfrei sind, ist ein regelmäßiger Service unabdingbar. Was den Bedarf angeht, bestehen allerdings von Hersteller zu Hersteller Unterschiede. Bei Tesla gibt es beispielsweise keine festen Pflichttermine für Inspektionen. Andere Hersteller schreiben dagegen Wartungsintervalle bei Elektroautos von 15.000 Kilometern vor. Die Garantie des Autos ist häufig nicht von der Wartung abhängig.

    Welche Kosten entstehen bei Wartungen von E-Autos?

    Die Wartungskosten eines Elektroautos, die bei einem Check-Up entstehen können, hängen vom Hersteller ab. Ähnlich wie bei Verbrennern nutzen sich auch bei Elektrofahrzeugen die Bremsen mit der Zeit ab – allerdings ist der Bremsverschleiß geringer. Daneben sollten außerdem Luftfilter und Scheibenwischergummis hin und wieder ausgetauscht werden. Wenn Sie eine Inspektion oder Wartung am E-Auto durchführen lassen wollen, sollten Sie aber vorher eine passende Werkstatt aussuchen. Denn nur bestimmte Betriebe können und dürfen eine Wartung an Stromern durchführen. Die Kosten sind aber nicht allzu hoch.

    • Kosten für eine Inspektion beim Elektroauto: ca. 85 €
    • Wartungskosten beim Elektroauto: ca. 150 €

    So finden Sie eine Elektroauto-Werkstatt für die Wartung

    Mechanikern, die keine spezielle Qualifikation besitzen, ist es nicht erlaubt, Inspektionen oder Wartungen an Elektroautos durchzuführen. Daher müssen Besitzer von E-Autos wissen, welche Werkstatt sich überhaupt für entsprechende Arbeiten anbietet.

    Konkret dürfen Mechaniker Fahrzeuge mit Hochvolt-Technik erst nach einer dreistufigen Fortbildung warten. Die Unterrichtseinheiten sind aber teuer und der Aufwand für viele freie Werkstätten zu hoch. Eine Rolle spielt dabei auch, dass Letztere an E-Autos weniger verdienen als an Modellen mit Verbrennungsmotoren. Elektrofahrzeuge sind nämlich – wie bereits angesprochen – weniger wartungsintensiv. Entsprechend sinkt der Arbeitswert. Daher gibt es derzeit nur eine überschaubare Anzahl von Betrieben, die Wartungsarbeiten an E-Autos durchführen. Falls Sie Werkstätten für Elektroautos suchen, können Sie diese leicht auf Onlineplattformen finden. Dort werden Ihnen entsprechende Betriebe in Ihrer Nähe angezeigt.

    Wie verläuft eine Elektroauto-Inspektion und was wird gemacht?

    Bei der E-Auto-Inspektion wird das Elektroauto auf Herz und Nieren geprüft. Grundsätzlich untersucht die Werkstatt folgende Teile:

    • Luftfilter
    • Reifen
    • Elektronik
    • Scheibenwischer
    • Lenkung und Fahrwerk
    • Bremsen

    Besonders wichtig ist dabei die Elektronik. Auch die Ladezyklen der Batterie werden ausgelesen, um Rückschlüsse auf die Lebensdauer ziehen zu können.

    Fazit

    Die Wartungskosten eines Elektroautos sind tatsächlich deutlich niedriger als die eines herkömmlichen Verbrenners. Das liegt in erster Linie daran, dass E-Autos schon von vornherein in Summe über weniger Einzelteile verfügen als Verbrenner. Hinzu kommt, dass bei Stromern sämtliche Bestandteile fehlen, die in einem Verbrenner-Motor notwendig sind und sich mit der Zeit abnutzen. Diese Faktoren bringen den Vorteil mit sich, dass die Inspektionskosten bei einem Elektroauto im Vergleich geringer ausfallen. Allerdings kann es etwas Zeit kosten, eine passende Werkstatt zu finden, die die entsprechenden Arbeiten durchführt. Beachten Sie auch, dass die Wartungsintervalle für die Inspektion bei Elektroautos von Hersteller zu Hersteller variieren.

    R+V Team

    Experten rund ums Auto

    Mehr als nur die Versicherung von Fahrzeugen! Das R+V-Team der Kfz-Versicherung schreibt über Erfahrungen sowie Kenntnisse rund um das Thema Auto, Motorrad, Roller und Co. So arbeitet ein bunt gemischtes Team daran, die Faszination und das Wissen für alles auf Rädern hier im Magazin zu teilen.

    Newsletterruv_Kfz_600x400

    Genießen Sie exklusive Vorteile

    R+V-Newsletter Mobilität

    • regelmäßige Infos zu aktuellen Mobilitäts-Themen
    • laufende Gewinnspiele mit attraktiven Preisen
    • kostenlose Checklisten zum Download
    • und vieles mehr