1. Bauen + Wohnen

Haus oder Wohnung kaufen: Vor- und Nachteile

Vor der Anschaffung einer Immobilie steht eine grundsätzliche Entscheidung an: Soll es eine Wohnung oder ein Haus sein? Eine Wohnung ist meist preiswerter, dafür lebt man mit vielen Nachbarn, die man sich nicht aussuchen kann. Ein Haus bietet mehr Individualität, aber die Betriebskosten sind höher. Das Für und Wider beider Wohnformen stellen wir vor.

Nicht immer ist eine Eigentumswohnung günstiger als ein Haus.

Eigentumswohnung vs. Einfamilienhaus: Nicht nur der Preis entscheidet

Ein wichtiges Kriterium bei der Entscheidung zwischen eigener Wohnung und eigenem Haus ist der Kaufpreis bzw. die Baukosten. Aber nicht immer ist eine Eigentumswohnung günstiger als ein Haus. So kann eine Eigentumswohnung in guter Lage in einer Großstadt unter Umständen teurer sein als ein Einfamilienhaus auf dem Land.

Neben den Kosten spielen aber noch andere Faktoren eine Rolle. Wollen Sie in dem Objekt selbst wohnen, sollten Sie vor allem Ihre persönliche Lebenssituation berücksichtigen. Sind Sie kinderlos und bevorzugen Sie einen urbanen Lebensstil? Dann fühlen Sie sich wahrscheinlich in einer Reihenhaussiedlung auf dem Land auf Dauer nicht wohl, während eine Familie mit Kindern dies vermutlich als ideal empfinden wird.

Wohnung oder Haus: Pro und Contra

Einfamilienhaus

Mehr Abgeschiedenheit als bei einer Eigentumswohnung

Mehr persönliche Freiheiten

Im Allgemeinen stärkerer Wertzuwachs als bei einer Eigentumswohnung

In der Regel höhere Anschaffungskosten als bei einer Eigentumswohnung

Höhere Bewirtschaftungskosten

Wenn Sie sich für ein Einfamilienhaus entscheiden, haben Sie die Wahl zwischen einem Reihenhaus, einer Doppelhaushälfte oder einem freistehenden Haus.

Reihenhaus

Vergleichsweise preiswert in der Anschaffung

Vorteile beim Heizen (nur zwei Außenwände beim Reihenmittelhaus)

Erstellung oft schlüsselfertig

Relativ geringer Grundstücksbedarf

Meist nur kleiner Garten

Verwirklichung eigener Vorstellungen nur bedingt möglich

Grundstückslage ist vorgegeben

Gerade bei älteren Objekten oft schlechte Schalldämmung

Grenzbebauung (direkter Nachbarkontakt)

Oft nicht leicht wieder zu verkaufen

Doppelhaushälfte

Nur ein direkter Nachbar

Wiederverkauf mitunter leichter möglich als beim Reihenhaus (je nach Lage und Ausstattung)

Grundstück in der Regel größer als beim Reihenhaus

Höhere Heizkosten (drei Außenwände)

Wenn beim Bauträger gekauft, können eigene Ideen nur bedingt realisiert werden

Freistehendes Haus

Abgeschiedenheit und persönliche Freiheit

Kein direkter Nachbar

Hohes Maß an Freizügigkeit

Größtmögliche Freiheit bei der Verwirklichung eigener Ideen und Wünsche

Höhere Bewirtschaftungskosten

Größerer Grundstückbedarf als beim Reihenhaus oder einer Doppelhaushälfte

Höhere Heizkosten (vier Außenwände)

Eigentumswohnung

Erwerb auch im Stadtzentrum möglich

In der Regel günstiger in der Anschaffung als ein Haus

Instandhaltung des Gemeinschaftseigentums durch Verwalter/Hausmeister

Keine Bauplatzsuche notwendig

Oft nur geringer Wertzuwachs (je nach Lage und Ausstattung)

In vielen Dingen entscheidet die Eigentümerversammlung

Zusätzliche Kosten für Verwalter

Anonymität in Großwohnanlagen

Viele Nachbarn, die man sich nicht aussuchen kann

Meist kein Gartenanteil

R+V hilft Ihnen, Ihre Immobilie zu finanzieren

Sie haben sich für Ihre Traum-Immobilie entschieden, nun heißt es ein intelligentes Finanzierungskonzept zu finden. Dabei unterstützen wir Sie gerne und erstellen für Sie eine individuelle Baufinanzierung ganz nach Ihren Bedürfnissen.

Ansprechpartner finden

Behalten Sie auch die Folgekosten im Blick

Wer bei dem Kauf einer Immobilie nur an den Kaufpreis denkt, denkt nicht weit genug. Denn Immobilien-Besitzer haben eine Reihe monatlicher Belastungen zu tragen, die sich schnell zu einem erheblichen Betrag zusammen summieren können. Diese Kosten, beispielsweise Grundsteuer, Müll- und Abwassergebühren, Strom-, Wasser- und Heizungskosten sowie die erforderlichen Versicherungen, sollten daher von Anfang an in die finanzielle Planung – zuzüglich zu den monatlichen Zins- und Tilgungskosten – einbezogen werden. Auch für laufend erforderliche Instandhaltungsmaßnahmen sollte monatlich ein fester Betrag zurückgelegt werden. Käufer einer Eigentumswohnung haben ohnehin keine Wahl, denn sie müssen sich an der Instandhaltungsrücklage der gesamten Wohnungs-Eigentümergemeinschaft (WEG) beteiligen.

Mehr zum Thema Folgekosten beim Hausbau

Folgekosten beim Hausbau: Instandhaltung, Reparaturen, Modernisierung

Der passende Versicherungs­schutz für Ihre Immobilie

Sie stehen kurz davor, eine Immobilie zu bauen oder zu kaufen. Haben Sie auch an die Risiken gedacht, die beim Erwerb, während der Bauzeit und nach dem Einzug entstehen können? Unsere Ansprechpartner stellen gerne mit Ihnen gemeinsam den passenden Versicherungsschutz ganz nach Ihren Bedürfnissen zusammen.

Ansprechpartner finden

Mehr zum Thema Bau und Kauf von Immobilien

Versicherungen rund um Bauen und Wohnen
Kauf und Bau von Immobilien: Wichtige Fachbegriffe und Abkürzungen
Bauen, kaufen und sanieren: Staatliche Förderungen und Zuschüsse für Bauherren

Autor/in

K. Waldheim

Okt. 2018

Produkte zu diesem Ratgeber Plus Artikel

Weitere Ratgeber Plus Artikel