1. Ausbildung + Studium

Auslandssemester Info - Möglichkeiten, Finanzierung, Quellen

Ein Auslandsstudium gehört inzwischen schon nahezu zum guten Ton. 2011 waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) knapp 134.000 deutsche Studenten an ausländischen Hochschulen eingeschrieben - 4,6 % mehr als im Jahr 2010. Das liegt auch daran, dass sich die Rahmenbedingungen in den letzten Jahren weiter verbessert haben - wie die finanzielle Unterstützung der Studierenden und die Angebote der Hochschulen.

Grundsätzlich haben Sie verschiedene Möglichkeiten, im Ausland zu studieren oder anderweitig internationale Erfahrungen zu sammeln:

  • Teilstudium: Sie verbringen ein oder zwei Semester im Ausland.
  • Vollstudium: Sie absolvieren ein komplettes Studium im Ausland - inklusive Abschluss.
  • Aufbaustudium: Dieses beginnt nach einem bereits abgeschlossenen Studium.
  • Praktikum: Setzt meist mehrere fachbezogene Semester voraus.

Auslandssemester gut planen

Sie interessieren sich für einen Auslandsaufenthalt? Dann sollten Sie frühzeitig mit der Planung beginnen - und folgende Fragen klären:

  • Hochschule: Welche Universität eignet sich am besten für mein Fachgebiet? Welche Zulassungsvoraussetzungen wie z.B. einen Nachweis der Sprachkenntnisse muss ich erfüllen?
  • Bewerbung: Kann ich an einem Austauschprogramm teilnehmen oder muss ich mich selbst bei der Gasthochschule bewerben? Sollte ich mich von meiner Heimathochschule beurlauben oder exmatrikulieren lassen?
  • Leistungsanerkennung: In wie weit werden meine Studienleistungen und / oder mein Abschluss im Ausland in Deutschland anerkannt?
  • Finanzen: Wie finanziere ich meinen Aufenthalt? Benötige ich Zuschüsse?

Austauschprogramme der Hochschulen

Viele Hochschulen haben Austauschvereinbarungen mit ausländischen Partneruniversitäten. Die Voraussetzungen zur Teilnahme und die Bewerbungsverfahren variieren jedoch. So hat jede Hochschule in Deutschland ein eigenes Akademisches Auslandsamt (AAA) oder International Office. Es kümmert sich um die internationalen Hochschulbeziehungen. Hier gibt es für Studierende Infos und Beratung zu Auslandssemestern.

Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V. (DAAD)

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) ist die weltweit größte Förderorganisation für den internationalen Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern. Die Förderprogramme reichen vom Auslandssemester für Studenten bis zum Promotionsstudium, vom Praktikum bis zur Gastdozentur, vom Informationsbesuch bis zum Aufbau von Hochschulen im Ausland. Auf der Homepage des DAAD stehen detaillierte Informationen bereit: Auslandssemester Info, länderspezifische Stipendienprogramme, Hochschulprojekte, Wissenschaftskooperationen, Hochschulsystem des Landes, Visabestimmungen und vieles mehr.

Erasmus+ – das neue EU-Programm

Unter Erasmus+ hat die EU ihre Mobilitätsprogramme für Studenten vereint. Das Programm läuft von 2014 bis 2020. Studierende profitieren von noch vielfältigeren Möglichkeiten, Auslandserfahrungen zu sammeln und internationale Kompetenzen zu erwerben. Sie können wie bisher - allerdings mit höheren Stipendien - ein Studium oder Praktikum in 34 europäischen Ländern absolvieren. Neu ist, dass Auslandsaufenthalte jeweils im Bachelor, Master und Doktorat für eine Dauer von 12 Monaten möglich sind. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) nimmt in Deutschland für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Aufgaben einer Nationalen Agentur für Erasmus wahr. Auslandssemester Info und Beratung erteilt die kostenfreie Servicenummer 0800 2014 020. Weitere Informationen unter www.erasmusplus.de und www.eu.daad.de.

Finanzierungsmöglichkeiten

Für ein Studium im Ausland können Sie finanzielle Mittel beantragen. Dafür gibt es unterschiedliche Voraussetzungen.

  • BAföG: Auslandsausbildungsaufenthalte müssen eine Mindestdauer von sechs Monaten oder einem Semester bzw. zwölf Wochen (Studium im Rahmen einer Hochschulkooperation) umfassen. Ausreichende Kenntnisse der Unterrichts- und Landessprache sind notwendig. Unter bestimmten Bedingungen werden auch Praktika im Ausland gefördert. Weitere Informationen erteilt das Bundesministerium für Bildung und Forschung.
  • Stipendium: Der DAAD hat eine Datenbank mit Stipendien für einen Studien-, Forschungs- oder Lehraufenthalt im Ausland eingerichtet. Hier können Stipendien nach Fachrichtung, Zielland und Status gefiltert werden. Alle Begabtenförderungswerke von StipendiumPlus bieten Auslandszuschläge sowie Zuschüsse zu Reisekosten und Studiengebühren. Diese Auslandsförderung gibt es zusätzlich zum Inlandsstipendium. Darüber hinaus gibt es spezifische Stipendien für bestimmte Länder. Einige sind auf der Homepage von College Contact zusammengestellt.

Weitere Informationen

  • U-Multirank - Internationales Hochschulranking: U-Multirank ist ein unabhängiger Hochschulvergleich. Er umfasst Informationen zu mehr als 850 Hochschulen aus 74 Ländern, mehr als 1.000 Fachbereichen und über 5.000 Studiengängen.
  • International ausgerichtete Studiengänge: Eine Datenbank im Hochschulkompass zeigt entsprechende Studiengänge. Fremdsprachige Pflichtveranstaltungen können hier ebenso zum Programm gehören wie ein mindestens zweisemestriger obligatorischer Auslandsaufenthalt.
  • Vermittlungsportal für das Studium im Ausland: College Contact hilft kostenlos bei der Organisation eines Auslandsstudiums an fast 250 Hochschulen in derzeit 33 Ländern bzw. 171 Städten.
  • Interkulturelle Erfahrungen - ohne Auslandsaufenthalt: Studierende, denen ein Studienaufenthalt im Ausland nicht möglich ist, können durch die Lernplattform elop* interkulturelle Erfahrungen sammeln. Über elop* werden jedes Jahr viermonatige Studienprojekte durchgeführt, bei denen Studierende aus verschiedenen Disziplinen und Ländern über ein Semester hinweg an realen Problemstellungen arbeiten.

Autor/in

Ela Orth

Juli 2014

Weitere Ratgeber Plus Artikel