Kinder im vollbeladenen Kofferraum
    NÜTZLICHE INFOS RUND UMS FAHREN

    Ladungssicherung im Pkw

    Ferienzeit ist Reisezeit. Doch mit viel oder wenig Gepäck? Autobesitzer und -besitzerinnen stehen dabei immer wieder vor der Entscheidung, wo sie das Gepäck im Auto unterbringen können. Wohin mit dem ganzen Zeug und wie bewerkstellige ich die Ladungssicherung im Pkw? Sobald Gepäckstücke zu gefährlichen Geschossen werden könnten, ist Vorsicht geboten. Aus diesem Grund ist es wichtig, das Auto richtig zu beladen.

    Ladungssicherung im Auto wird oft unterschätzt

    Nicht nur beim Gepäck sind viele Autofahrerinnen und Autofahrer nachlässig. Eine nicht gesicherte Flasche Wasser kann sich unter dem Bremspedal verkeilen, ein Regenschirm sich plötzlich öffnen und die Sicht nehmen. Es gibt wohl nichts, was nicht schon passiert ist und wo nach Unfällen gerätselt worden ist, wie das nur passieren konnte.

    Neben zu hoher Geschwindigkeit ist ungesicherte Ladung eine der Hauptunfallursachen im Straßenverkehr.

    Bezüglich der Ladungssicherung von Pkws gibt es nun klare Vorschriften, die unter anderem in der Straßenverkehrsordnung (StVO) hinterlegt sind. Diese besagen beispielsweise, dass jeglicher Inhalt eines Fahrzeugs auch bei einer Vollbremsung an Ort und Stelle zu bleiben hat.

    Dafür müssen Sie als Fahrer oder Fahrerin sorgen. Ist Ihre Ladung nicht ausreichend gesichert und Sie werden entweder kontrolliert oder geraten sogar in einen Unfall, dann können Bußgelder und auch Punkte in Flensburg die Folge sein. 

    Die Ladungssicherung im Pkw beschränkt sich nicht nur auf den Kofferraum, sondern auf das gesamte Innere des Fahrzeugs.

    Auch zu viele Personen im Auto können zu einer Gefährdung führen – Sie dürfen nur so viele Menschen mitnehmen, wie Sicherheitsgurte im Auto vorhanden sind.

    Diese Vorschriften sollten Sie bei der Ladungssicherung im Auto beachten

    § 22 Abs. 1 StVO besagt, dass die Ladungssicherung Ihres Pkw bewirken muss, dass Gegenstände „selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin- und herrollen, herabfallen oder vermeidbaren Lärm erzeugen können.“

    Eine Gepäcksicherung erfolgt, sobald die Beladung die Rückenlehne übertrifft.

    Sie benötigen eine Sondergenehmigung, wenn die Ladung breiter als 2,55 Meter und höher als 4 Meter ist. Zudem darf sie maximal 1,50 Meter aus dem Kofferraum hinausragen.

    Sobald einer der oben genannten Faktoren zutrifft, müssen Sie eine entsprechende Ladungssicherung Ihres Pkw vorweisen. Zum Beispiel durch Auto-Spanngurte, eine Plane im Kofferraum und ein Ladungssicherungsnetz im Pkw.

    Einige Beispiele für Folgen bei unzureichender Pkw-Ladungssicherung

    Ist die Ladungssicherung Ihres Pkws nicht fachgerecht, kann das unter Umständen teuer werden.

    Vorfall Strafe
    Ladung höher als zulässig 20 Euro
    Ladung ragte unzulässig nach vorne 20 Euro
    Ladung nicht verkehrssicher verstaut 35 Euro
    Ladung nicht verkehrssicher verstaut - andere Verkehrsteilnehmer wurden gefährdet 60 Euro und ein Punkt in Flensburg
    Ladung nicht verkehrssicher verstaut - es kam zum Unfall

    75 Euro und ein Punkt in Flensburg

     

    Was sind Ladungssicherungsmittel zur Verwendung im Pkw?

    Zur Ladungssicherung im Pkw können Sie verschiedene Mittel verwenden. Dabei spielt die formschlüssige Ladungssicherung eine wichtige Rolle. Hierbei werden die Gegenstände so positioniert, dass sie sich nicht mehr bewegen können – dabei entweder lückenlos verladen oder mit Hilfsmitteln fixiert.

    Zu den wichtigsten Ladungssicherungsmitteln für Pkws gehören:

    • Zurr- und Spanngurte für den Autotransport

    • Zurrketten

    • Antirutschmatten oder -hölzer

    • Staupolster

    • Keile

    • Ladungssicherungsnetze

    Private Autos im Fokus bei Ladungssicherung

    Privat-Pkw werden leider nicht so streng und eher selten kontrolliert. Viele sind sich daher überhaupt nicht bewusst, dass sie sich und andere erheblich gefährden.

    Jeder Fahrer und jede Fahrerin sollte sich darüber im Klaren sein, dass der Kofferraum beim Auto eine gewisse Funktion erfüllt: Er dient in erster Linie dazu, Koffer und andere Gegenstände zu transportieren. Die Ladung im Kofferraum sollte weder Sie noch einen Mitfahrer im Falle einer Kollision oder eines Bremsvorgangs Schaden zufügen können.

    Problematisch wird es, wenn die zu transportierenden Sachen ein Gesamtgewicht aufweisen, welches bei einer Kollision oder einer Vollbremsung eine echte Gefahr darstellen und zu Personenschäden führen können. Auch Rückhaltevorrichtungen (Auto-Spanngurte, Rückenlehnen etc.) können zerstört werden. Gehen Sie also nicht nur sicher, dass die Ladungssicherung im Auto stimmt – selbst wenn alle Gegenstände gut fixiert sind, sollten Sie mit mäßiger Geschwindigkeit und besonders vorausschauend fahren.

    Ladungssicherung im Pkw-Innen- und Kofferraum – vermeiden Sie Fehlbeladungen

    Die Ladungssicherung im Pkw lässt sich auf einfache physikalische Grundgesetze reduzieren:

    • Masse
    • Beschleunigung
    • Kraft
    • Trägheit
    • physikalische Formeln

    Fakt ist: Ein 20 kg schwerer Koffer auf der Hutablage kann bei einer Geschwindigkeit von 120 km/h und einer einfachen Kollision mit einer kinetischen Energie von 10.890 Joule (umgerechnet etwa 1 Tonne Masse) ein tödliches Geschoss werden.

    Die einwirkende Masse wird durch die Geschwindigkeit so stark, dass Sie höchstwahrscheinlich keine Chance haben, den Aufprall durch den Koffer heil zu überstehen.

    Die Verteilung von Gegenständen im Kofferraum oder in Front eines Fahrzeugs sollte nach logischen Gesichtspunkten und mit gesundem Menschenverstand erfolgen. Schwere Gegenstände sollten tiefer lagern und möglichst abgeschottet durch Vordersitzlehnen oder Rücksitzlehnen – im Vergleich zu leichteren Gegenständen. Überhaupt sollten Sie keinerlei Gegenstände im Fußraum des Fahrers oder der Fahrerin deponieren.

    Um die Kofferraum-Ladungssicherung zu verbessern, gibt es außerdem Ladungssicherungsnetze für Pkw, die Sie einsetzen können.

    Fahren mit Kindern und Tieren

    Nicht nur, dass Haustiere selbst vor Kollisionen geschützt werden sollten (diverse Matten, Gurte und Transportboxen sind käuflich zu erwerben), auch der Schutz des eigenen Lebens vor der kinetischen Energie eines ausgewachsenen Hundes sollte Ihnen ein Bedürfnis sein. Ein sicherer Transport von Tieren im Auto zählt daher ebenfalls zum Thema Pkw-Ladungssicherung.

    Ein noch viel wichtiger Aspekt ist aber die ordnungsgemäße Sicherung von Personen, speziell derjenigen Insassen, die nicht selbst für ihre Sicherheit sorgen können. Grundsätzlich haben sich alle Insassen im Fahrzeug anzuschnallen und Kinder müssen in vorgeschriebenen Rückhaltesystemen wie Kindersitzen oder Babyschalen untergebracht sein. Autos geben zu Recht Signal, wenn sich jemand nicht angeschnallt hat. Wer trotzdem fahrlässig oder vorsätzlich mit dem eigenen oder mit dem Leben Anderer spielt, agiert unverantwortlich. Denn als Insasse im Fond eines Fahrzeugs wird man selbst auch leicht zum tödlichen Werkzeug der kinetischen Kräfte.

    Falsche Ladungssicherung im Pkw-Innen- und Kofferraum: Was kann passieren?

    Gegenstände können nicht nur zu Wurfgeschossen werden, die Leib und Leben aller Insassen gefährden. Wenn beispielsweise eine Flasche in den Fußraum gelangt, kann sie sich unter den Pedalen verhaken und somit zu einem folgenschweren Unfall führen. Befinden sich zu viele Personen im Auto oder erfolgt eine zu hohe Beladung, erhöht sich zudem die Gefahr des Schleuderns.

    Dadurch verlängern sich Bremswege und die Sicherheitssysteme im Auto funktionieren nicht mehr richtig. Mit einer vernünftigen Ladungssicherung in Ihrem Pkw können Sie dies vermeiden.

    Kfz-Versicherung berechnen.

    Tipp

    Haben Sie den richtigen Versicherungsschutz für Ihr Auto? Jetzt persönlichen Tarif berechnen.

    ab 46 EUR
    im Jahr.
    Beitrag berechnen

    Zuletzt aktualisiert: Oktober 2022

    R+V Team

    Experten rund ums Auto

    Mehr als nur die Versicherung von Fahrzeugen! Das R+V-Team der Kfz-Versicherung schreibt über Erfahrungen sowie Kenntnisse rund um das Thema Auto, Motorrad, Roller und Co. So arbeitet ein bunt gemischtes Team daran, die Faszination und das Wissen für alles auf Rädern hier im Magazin zu teilen.

    R+V Kfz-Newsletter
    Exklusive Vorteile genießen

    R+V-Newsletter abonnieren

    So bleiben Sie auf dem Laufenden zu aktuellen Versicherungsthemen rund um Gesundheit, Mobilität, Geld, Vorsorge und vielem mehr. Freuen Sie sich auf attraktive Gewinnspiele und Aktionen.