Carsharing
    Give me 5 - Aktuell, hilfreich, spannend

    Top 5 Tipps, um mit dem Auto Geld zu verdienen

    Viele Menschen in Deutschland suchen nach zusätzlichen Einnahmequellen. Manche investieren, andere nutzen Social Media – besonders einträgliche Möglichkeiten bietet allerdings auch Ihr Auto.
    Sie möchten mehr wissen? Wir haben eine Liste der besten Wege erstellt, um mit dem eigenen Auto Geld zu verdienen.

    Viele Menschen und Autobesitzer suchen nach einträglichen Nebenverdiensten, um ihr Gehalt ohne großen Aufwand aufzustocken. Nebenjobs gibt es viele – besonders naheliegend ist es allerdings, das Auto als zusätzliche Einnahmequelle zu nutzen. Wie das geht?

    Im Folgenden zeigen wir Ihnen fünf Möglichkeiten, wie Sie mit Ihrem Auto Geld verdienen können.

    1. Privates Carsharing

    Privates Carsharing ist eine Sonderform des klassischen Carsharings und ein sehr einfacher Weg, mit dem Auto Geld zu verdienen. Die Nutzung des Fahrzeugs regeln Sie dabei über einen privaten Vertrag mit Bekannten – daher bezeichnet man es auch als nachbarschaftliches Autoteilen. Beim privaten Carsharing nutzt der Anbieter für Gebühren in der Regel Entfernungs- oder Zeitpauschalen.

    Je nach Nachfrage können Sie sich auf diese Weise also einen recht ordentlichen Zusatzverdienst schaffen.

    2. Auto als Werbefläche vermieten

    Eine weitere Möglichkeit eröffnet sich, wenn Sie Ihr Auto als Werbefläche vermieten. Mit Autowerbung Geld zu verdienen, ist nicht schwer. Beispielsweise können Sie Aufkleber mit Slogans oder Firmennamen auf Ihrer Motorhaube befestigen. Heutzutage gibt es allerdings nur noch vergleichsweise wenig Unternehmen, die diese Form der Werbung nutzen.

    Kontaktieren Sie am besten eine Vermittlungsplattform. Sinnvoll ist es auch, Unternehmer und Startups direkt anzusprechen und das eigene Auto als Werbefläche anzubieten. Die Vergütung – wenn Sie mit dem eigenen Auto Geld verdienen wollen – liegt in der Regel zwischen 20 und 300 € im Monat.

    3. Arbeiten als UBER-Fahrer

    UBER-Fahrer werden in vielen Städten gesucht. Das Fahr-Unternehmen ist wie eine günstige Alternative zu Taxifirmen. Mitarbeiter können als Ganztagsfahrer arbeiten oder nur hin und wieder Fahrdienste übernehmen. Der Vorteil dabei ist, dass Sie Ihre Dienstzeiten frei einteilen können. Der Verdienst beträgt ungefähr 10 bis 30 € die Stunde.

    4. Werkstatttester werden

    Einrichtungen wie der TÜV, GTÜ oder Dekra suchen regelmäßig nach Werkstatttestern. Diese lassen Inspektionen an ihren privaten Pkws bei bestimmten, vorgegebenen Werkstätten durchführen. Ihr Auto muss dabei bestimmte Voraussetzungen erfüllen – beispielsweise darf es nicht älter sein als 10 Jahre und muss dazu unfallfrei und gepflegt sein.

    Die Aufwandsentschädigung für Werkstatttester liegt zwischen 120 und 400 €. Das ist also ein guter Weg, sich die Kosten für die Inspektion zu sparen und sogar zusätzlich Geld mit dem eigenen Pkw zu verdienen.

    5. Fahrgemeinschaften bilden

    Auch Fahrgemeinschaften sind eine gute Möglichkeit, mit Autofahren Geld zu verdienen. Melden Sie sich einfach auf einschlägigen Portalen an und nehmen Sie einen Mitfahrer mit, wenn Sie das nächste Mal eine längere Fahrt planen. Der Verdienst fällt dabei unterschiedlich aus – etwas dazuverdienen können Sie sich als Mitfahrgelegenheit aber in jedem Fall.

     

    R+V Team

    Experten rund ums Auto

    Mehr als nur die Versicherung von Fahrzeugen! Das R+V-Team der Kfz-Versicherung schreibt über Erfahrungen sowie Kenntnisse rund um das Thema Auto, Motorrad, Roller und Co. So arbeitet ein bunt gemischtes Team daran, die Faszination und das Wissen für alles auf Rädern hier im Magazin zu teilen.

    Newsletterruv_Kfz_600x400

    Genießen Sie exklusive Vorteile

    R+V-Newsletter Mobilität

    • regelmäßige Infos zu aktuellen Mobilitäts-Themen
    • laufende Gewinnspiele mit attraktiven Preisen
    • kostenlose Checklisten zum Download
    • und vieles mehr