mit-sonnenbrille-autofahren
    HILFREICHE INFOS FÜR AUTOFAHRER

    Sonnenbrille beim Autofahren tragen: darauf sollten Sie achten

    Sonnenbrillen sehen nicht nur gut aus, sie schützen auch vor blendender Sonneneinstrahlung. Sehr dunkle oder klobige Sonnenbrillen-Modelle können beim Autofahren aber eher hinderlich denn hilfreich sein. Hier erfahren Sie, worauf Sie beim Brillen-Kauf unbedingt achten sollten.

    Mit Sonnenbrille Autofahren: Das sollten Sie wissen

    Sonnenbrillen sind sowohl modische Accessoires als auch praktische Alltagsgegenstände. Besonders für Menschen mit sonnenempfindlichen Augen sind sie ideal, da die getönten Gläser Sonneneinstrahlung abschwächen. Das kann auch hinter dem Steuer von Vorteil sein – wenn Sie beispielsweise der Sonne zugewandt auf der Fahrbahn fahren. Allerdings eignet sich nicht jede Sonnenbrille zum Autofahren. Auf Modelle mit sehr stark getönten Brillengläsern sollten Sie beispielsweise verzichten. Es gibt für Sonnenbrillen beim Autofahren kein Gesetz, sie sind erlaubt. Doch was gibt es alles zu beachten? Dieser Frage haben wir uns im Folgenden angenommen.

    Welche Sonnenbrille eignet sich zum Autofahren?

    Bei der Frage, welche Auto-Sonnenbrillen sich zum Fahren eignen, spielt die Farbe und Tönung der Brillengläser eine wichtige Rolle.

    Glasfarben beeinflussen, wie Sie Ihre Umgebung wahrnehmen. Unbedenklich sind beispielsweise Töne wie:

    • Grau
    • Braun
    • Grün

    Bei orangen, roten oder blauen Gläsern sollten Sie dagegen Vorsicht walten lassen. Diese können die Farben von Ampeln, Bremslichtern oder Verkehrsschildern verfälschen. Auch auf die Tönung gilt es, bei Sonnenbrillen für Autofahrer zu achten – hier gibt es feste Richtwerte. Sehr dunkle Tönungen dürfen Sie im Straßenverkehr nicht nutzen. Entscheidend sind die sogenannten Filterkategorien, welche den Tönungsgrad bestimmen. Gläser der Filterkategorien 0 - 3 können Sie tagsüber problemlos im Straßenverkehr nutzen. Die Tönungsstufe ist so gering, dass Sie auch bei schattigen Abschnitten alles im Blick haben. Brillengläser der Kategorie 4 sind grundsätzlich nicht erlaubt im Straßenverkehr. Fällt einem Polizisten im Rahmen einer Verkehrskontrolle auf, dass Ihre Sonnenbrille zum Autofahren zu dunkel ist, winkt ein Verwarn- oder Bußgeld von 10 Euro.

    Auch gelbe Brillen sind fürs Autofahren nicht ideal. Die Gelbfilterbrillen fühlen sich zwar sehr angenehm an und sind lichtdurchlässig, verschlechtern aber das Sehvermögen bei Dämmerung und erhöhen die Blendempfindlichkeit. Lassen Sie außerdem die Finger von Autotönungsfolien. Diese dürfen Sie weder an den Seitenfenstern noch an der Frontscheibe anbringen.

    Tipp: Besonders gut eignen sich polarisierte Sonnenbrillen zum Autofahren. Diese filtern nicht nur direktes Sonnenlicht, sondern sogar reflektierte UV-Strahlen.

    Sind selbsttönende Brillengläser fürs Auto geeignet?

    Phototrope oder selbsttönende Gläser sind nicht ideal für den Straßenverkehr.  Da die Auto-Frontscheiben nämlich einen Teil der Sonnenstrahlen absorbieren, färben sich die Gläser nur sehr langsam dunkel. Entsprechend kann es sein, dass Sie trotzdem geblendet werden. Mittlerweile gibt es allerdings auch selbsttönende Sonnenbrillen fürs Autofahren gegen blendendes Licht, die speziell für den Straßenverkehr entwickelt wurden.  

    Das beste Sonnenbrillen-Gestell für Autofahrer

    Neben den Gläsern ist auch das Gestell Ihrer Sonnenbrille nicht unwichtig. Die Fassung und Brillenbügel sollten auf keinen Fall zu breit sein. Besonders dicke Bügel können Ihre Sicht stören – beispielsweise, wenn Sie einen Blick in den Seitenspiegel oder über die Schulter werfen möchten. Entscheidend ist, dass das Gestell nicht das periphere Sichtfeld behindert – den Blick aus dem Augenwinkel.

    Glasveredelungen für die perfekte Sonnenbrille zum Autofahren

    Falls Sie sich eine neue Sonnenbrille zum Autofahren oder Wechselgläser kaufen möchten, können Sie bestimmte Tönungen und Veredelungen nutzen, die Ihre Sicht verbessern. Sinnvolle Verbesserungen für Sonnenbrillen sind beispielsweise:

    • Verlaufsgläser

    Die Tönung von Verlaufsgläsern nimmt nach unten hin ab, sodass der obere Bereich dunkler ist. Das ist ideal, da die obere Gläserpartie Ihre Augen vor Sonne schützt, Sie nach unten hin aber freie Sicht auf die Armaturen, Steuerknüppel etc. haben.

    • Entspiegelte Gläser

    Entspiegelte Gläser verringern Blendungen durch reflektierte Sonnenstrahlen. Auch auf der Innenseite entstehen keine Reflektionen, daher sind sie gut für Autofahrer geeignet.

    • Verspiegelte Gläser

    Verspiegelte Sonnenbrillen schützen beim Autofahren ebenfalls vor reflektierendem Licht. Häufig werden Gläser sowohl ent- als auch verspiegelt, sodass auch auf der Innenseite keine Reflexionen auftreten.

     

    Die beste Sonnenbrille für Autofahrer?

    Welche Sonnenbrille sich ideal zum Autofahren eignet, müssen Sie selbst entscheiden. Besonders beim Autofahren im Sommer ist ein Schutz für die Augen sinnvoll. Solange Sie die wichtigsten Punkte beim Kauf im Hinterkopf behalten, sind Ihrer Phantasie beinahe keine Grenzen gesetzt.

    FAQ: Antworten auf wichtige Fragen

    Wenn Sie zum Tragen einer Sehhilfe verpflichtet sind, wird dieser Umstand in Ihrem Führerschein vermerkt. Sie sind also dazu verpflichtet, eine Brille oder Kontaktlinsen zu tragen – dies ist auch bei einer Sonnenbrille zum Autofahren der Fall. Stellt die Polizei bei einer Verkehrskontrolle oder nach einem Unfall fest, dass Sie kein Modell mit Stärke getragen haben, erhalten Sie ein Verwarngeld von 25 Euro – bei einem Unfall fallen die Strafen sogar deutlich höher aus!

    Hierfür werfen Sie einen Blick auf die Innenseite des Bügels. Dort muss das CE-Zeichen eingraviert sein. Nur dann können Sie sicher sein, dass Ihr Modell den europäischen Richtlinien entspricht.

    Sobald in Ihrem Führerschein die Notwendigkeit einer Sehhilfe verzeichnet ist, müssen Sie beim Autofahren eine Sonnenbrille mit Sehstärke tragen.

    Wenn Sie nachts Probleme mit den wechselnden Lichtern haben, sollten Sie dennoch nicht zur Sonnenbrille greifen. Es sei denn, Sie haben ein Modell, welches maximal eine Tönung von 25 Prozent aufweist. Ist das nicht der Fall, sollten Sie lieber zu einer sogenannten Nachtfahrbrille greifen. Diese Brille für nachts besitzt gelbe Gläser und ist fürs Autofahren bei Dunkelheit sehr gut geeignet.

    Das ist nicht empfehlenswert. Egal, ob Sie einen Kombi oder ein Cabrio fahren, lassen Sie Ihre Sonnenbrille fürs Autofahren nicht im Fahrzeug liegen. Wenn die Sonne direkt drauf scheint oder sich das geschlossene Fahrzeug erhitzt, kann sich Ihr Gestell verformen. Auch für die Gläser ist diese Aufbewahrungsmöglichkeit nicht ideal. Die einzelnen Schichten der Brillengläser können Risse bekommen.

    Kfz-Versicherung berechnen.

    Tipp

    Haben Sie den richtigen Versicherungsschutz für Ihr Auto? Jetzt persönlichen Tarif berechnen.

    ab 46 EUR
    im Jahr.
    Beitrag berechnen

    Zuletzt aktualisiert: Juli 2021

    R+V Team

    Experten rund ums Auto

    Mehr als nur die Versicherung von Fahrzeugen! Das R+V-Team der Kfz-Versicherung schreibt über Erfahrungen sowie Kenntnisse rund um das Thema Auto, Motorrad, Roller und Co. So arbeitet ein bunt gemischtes Team daran, die Faszination und das Wissen für alles auf Rädern hier im Magazin zu teilen.

    R+V Kfz-Newsletter
    Exklusive Vorteile genießen

    R+V-Newsletter

    Bleiben Sie auf dem Laufenden zu aktuellen Versicherungsthemen rund um Mobilität, Gesundheit, Geld, Vorsorge, Gewinnspiele und vielem mehr.