Person bedient die Gangschaltung im Auto.
    Hilfreiche Infos für Autofahrer

    Autofahren nach Schlittenprothese-Operation: Wann ist das wieder möglich?

    Das eigene Auto ist nicht nur ein Symbol für Freiheit. Es bedeutet konkret Mobilität und eröffnet uns viele Möglichkeiten. „Wann darf ich nach meiner Schlittenprothese wieder Autofahren?“ ist daher eine der meistgestellten Fragen. Aber, Vorsicht – nicht immer sind sich Arzt, Patient, Gesetz und Versicherung darin einig.

    Autofahren ist weit mehr als die Fähigkeit, Gas zu geben und auf die Bremse zu treten. Deshalb fragen Sie sich vielleicht, wann Sie wieder Autofahren dürfen nach einer Schlittenprothese-Operation, ohne Risiken einzugehen. Da ist es gut zu wissen, was Rechtslage, Versicherungsunternehmen und Medizin zum Thema sagen – und was Sie selbst tun können, um Unsicherheiten auszuräumen.

    Was ist eine Schlittenprothese?

    Eine Schlittenprothese ist eine Teilprothese, die zur Therapie eines Knorpelschadens im Knie eingesetzt wird. Bei diesem minimal invasiven Verfahren ist der Patient schneller wieder mobil und kann auch bald nach der Operation sportlich aktiv sein.

    Autofahren nach einer Operation – was sagt der Gesetzgeber?

    Ist Autofahren nach einer Schlittenprothese-/Knie-OP eine Straftat? Der entsprechende Gesetzestext nennt diesen Umstand Gefährdung des Straßenverkehrs § 315c des deutschen Strafgesetzbuches:

    (1) Wer im Straßenverkehr ein Fahrzeug führt, obwohl er […] infolge geistiger oder körperlicher Mängel nicht in der Lage ist, das Fahrzeug sicher zu führen […] und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    Wenn Sie also nach Ihrer Knie-OP zu früh wieder Auto fahren, begehen Sie im ungünstigsten Fall eine Straftat und keine bloße Ordnungswidrigkeit!

    Autofahren nach Meniskus-OP – was sagt die Versicherung?

    Bezahlt die Kfz-Versicherung nach der Knie-OP im Schadensfall?

    Leider geben auch Versicherungen keinen definierten Zeitraum vor, ab wann das Autofahren nach dem Einsetzen einer Schlittenprothese oder TEP bzw. einer Kreuzband- oder Meniskus-OP wieder möglich ist. Im Schadensfall liegt es im Ermessen jeder Versicherung zu entscheiden, ob grobe Fahrlässigkeit vorliegt, weil das Fahren nach der Knie-OP zu früh wieder stattfand. Übrigens, die Regelung gilt auch für Fahrradfahren im Schadensfall nach einer Knie-OP.

    Autofahren nach Knieprothese-Operation – was sagt der Arzt?

    Ärztliche Empfehlungen nach stationären Operationen

    Wenn Sie einen stationär durchgeführten operativen Eingriff vorhaben, sprechen Sie unbedingt vorher mit Ihrem Arzt, wie lange Sie danach Ihr Fahrzeug nicht benutzen können. Mediziner müssen Sie über die Nachwirkungen von Narkose, örtlicher Betäubung und Medikamenten sowie über mögliche körperliche Einschränkungen nach der OP beraten.

    Meist sprechen sich Mediziner und Kfz-Versicherer für ein vier- bis sechswöchiges Fahrverbot aus. Danach ist theoretisch das Autofahren nach der Schlittenprothesen-OP wieder möglich. Allerdings ist hier der individuelle Heilungsverlauf entscheidend. Außerdem darf die Prothese Ihre Bewegungsfreiheit nicht einschränken.

    Und was ist bei einer ambulanten OP?

    Bei einer ambulanten OP müssen Sie in der Regel 24 Stunden auf das Autofahren verzichten. So lange braucht der menschliche Körper meist, um Betäubungsmittel bzw. Medikamente, die als Schmerzmittel gegeben wurden, abzubauen. Es ist wichtig, dass Sie darauf achten, die zeitlichen Richtlinien einzuhalten. Denn Medikamente im Straßenverkehr können zu schweren Unfällen führen.

    Sonderfall: Autofahren mit TEP – das sollten Sie wissen

    Was ist der Unterschied zwischen Schlittenprothese und Knie-TEP?

    Bei einer Schlittenprothese handelt es sich um eine Teilprothese. Sie ersetzt also lediglich einen Teil des Kniegelenks. Die Knie-TEP – auch Knieendprothese genannt – ist eine Vollprothese. Hier ersetzt der Orthopäde beide Flächen des Gelenks. Wir nennen sie deshalb auch „künstliches Knie“.

    Auch wenn Sie eine TEP bekommen, dürfen Sie erst wieder Auto fahren, wenn Sie ohne Krücken laufen können, Ihre Muskelkraft also wieder hergestellt ist. In diesem Fall unterscheiden sich die Empfehlungen für das Autofahren nach einer Schlittenprothese-OP nicht von einer TEP-OP.

    • Autofahren mit Schaltgetriebe: Mit einem Schaltauto können Sie erst wieder fahren, wenn Sie dem operierten Bein volle Belastung zumuten können – in der Regel also nach erfolgreicher Reha. Rechnen Sie mit ca. drei Monaten nach dem Eingriff.
    • Autofahren mit Automatikgetriebe: Wenn Sie eine TEP am linken Bein bekommen, gibt es keine besonderen Einschränkungen. Gehen Sie jedoch keine Risiken ein! Sie sollten in jedem Fall Ihre volle Beweglichkeit haben.
    • Ist die TEP bei Ihnen rechts, gilt die gleiche Regel wie bei Autos mit Schaltgetriebe.

    Ist das Autofahren VOR einer Knie-OP möglich?

    Viele Verkehrsteilnehmer fragen sich nicht nur, wann sie wieder Autofahren dürfen nach einer Schlittenprothesen-OP. Oftmals stellt sich die Überlegung bereits vor dem operativen Eingriff. Nicht die Kniearthroskopie ist laut Gesetz der einschränkende Faktor, sondern die körperliche Verfassung. Damit kann Autofahren auch bereits vor einer Operation am Kniegelenk Risiken darstellen. Diese Aussage gilt im Prinzip für jede Art von OP (Fuß, Hüfte, Schulter u.a.).

    Was können Sie selbst tun, um das Autofahren nach einer Schlittenprothesen-OP zu beschleunigen?

    Sie wissen nun: Das Autofahren ist erst dann erlaubt, wenn beide Beine wieder volle Belastung aushalten und Sie Ihre Krücken ohne Bedenken zu Hause lassen können.

    Wichtig ist allerdings weiterhin:

    • Achten Sie auf Ihre körperliche Fitness.
    • Gönnen Sie sich beim Autofahren regelmäßige Pausen.
    • Steigen Sie bei längeren Fahrten aus und machen Sie einige Übungen, um die Beine zu strecken.
    • Gut tut auch, wenn Sie während der Boxenstopps einige Meter auf- und abgehen oder ein paar Stufen steigen können.

    Hören Sie auf sich und Ihren Körper. Das fördert die Heilung und stellt sicher, dass Sie bald wieder wie früher Ihre mobile Freiheit genießen können. Achten Sie auf sich selbst, stellt das Autofahren nach einer Schlittenprothese kein Problem mehr dar.

    R+V Team

    Experten rund ums Auto

    Mehr als nur die Versicherung von Fahrzeugen! Das R+V-Team der Kfz-Versicherung schreibt über Erfahrungen sowie Kenntnisse rund um das Thema Auto, Motorrad, Roller und Co. So arbeitet ein bunt gemischtes Team daran, die Faszination und das Wissen für alles auf Rädern hier im Magazin zu teilen.

    Newsletterruv_Kfz_600x400

    Genießen Sie exklusive Vorteile

    R+V-Newsletter Mobilität

    • regelmäßige Infos zu aktuellen Mobilitäts-Themen
    • laufende Gewinnspiele mit attraktiven Preisen
    • kostenlose Checklisten zum Download
    • und vieles mehr