Automatik fahren
    NÜTZLICHE INFOS RUND UM IHR FAHRZEUG

    Automatik fahren leicht gemacht – Basiswissen für Fahranfänger

    Es ist eine Frage, die viele Autofahrende umtreibt: Automatik oder Gangschaltung? Immer mehr entdecken die Vorteile des Automatikgetriebes für sich. Es lässt sich einfacher bedienen und bedeutet so ein entspannteres Fahrerlebnis. Hektisches Gangschalten und gefühlvolles Treten der Kupplung sind nicht mehr nötig. Gerade für Fahranfängerinnen und Fahranfänger sind Automatikfahrzeuge daher eine interessante Alternative. Doch was gilt es, beim Automatik Fahren zu beachten? Dieser Frage haben wir uns im Folgenden angenommen.

    Automatik Fahren lernen: Wo liegen die Vorteile?

    Die Vorteile von Automatikgetrieben sind vielfältig.

    Auf den ersten Blick fällt auf, dass sie das Bedienfeld des Fahrzeugs übersichtlicher machen. Da die Kupplung fehlt, befinden sich im Automatikfahrzeug statt drei nur zwei Pedale: Gas und Bremse. Auch der Schaltknüppel ist simpler gestaltet. Die unterschiedlichen Gänge sind nicht ausgezeichnet, der Hebel zeigt stattdessen die Buchstaben: P, R, N, D, S und M.

    Diese bezeichnen die unterschiedlichen Fahr-Modi des Autos – vom Rückwärtsgang über den Park-Modus bis zum Vorwärtsgang.

    Ein großer Vorteil des Automatik-Auto Fahrens zeigt sich beispielsweise im Stau oder bei stockendem Verkehr. Beim Stop & Go Verkehr kann es sehr lästig sein, ständig manuell mit dem Schalthebel von einem in den anderen Gang schalten zu müssen. Bei Automatikfahrzeugen ist das nicht nötig, da Sie nur das Brems- und Gaspedal bedienen.

    Praktisch ist das Getriebe eines Automatikautos außerdem beim Anfahren am Berg. Während es oft Stress bedeutet, bei starker Steigung – aus dem Stand – mit Schaltgetriebe und Handbremse zu hantieren, gestaltet es sich mit Automatikfahrzeugen ganz einfach. Wie auch im Stau, benötigen Sie nur Gas- und Bremspedal. Hektisches Kuppeln und Schalten ist nicht nötig.

    Hinweis:

    Da Sie beim Fahren mit Automatikgetriebe die Kupplung nicht treten müssen und daher auch weniger bis gar nicht schalten müssen, ist die Automatik-Version bei Fahranfängerinnen und Fahranfängern eine gern gewählte Variante. Nachdem die jungen Verkehrsteilnehmenden nur zwei Pedale bedienen müssen und auch der Schaltvorgang während der Fahrt wegfällt, können sie sich so besser auf Situationen im Straßenverkehr konzentrieren. Seit dem 1. April 2021 sind daher auch praktische Fahrstunden und die Führerscheinprüfung mit einem Automatik-Pkw erlaubt.

    Weitere Vorteile vom Automatik Fahren auf einen Blick:

    • Spritsparend

    • Kein Verschleiß durch Kupplungsfehler

    • Schaltet schnell

    • Moderne Getriebe schonen den Motor, da sie die Drehzahl automatisch regulieren

    Was bedeuten die Schaltmodi P, R, N, D, S und M?

    Wie bereits beschrieben, verfügen Automatikfahrzeuge über keine klassischen Schaltknüppel, sondern über Wählhebel. Auf diesem sind keine Zahlen, sondern Buchstaben abgebildet.

    Die Bedeutung der Buchstaben ist schnell erklärt:

    • P: Parken
    • D: Drive – Vorwärtsgang
    • R: Rückwärtsgang
    • N: Neutral – Leerlauf
    • S: Sportlich – der Automatikwagen nutzt die maximale Leistungscharakteristik. Entsprechend steigt der Kraftstoffverbrauch, Automatikschaltung und Beschleunigung steigern sich.
    • M: Manuell – ermöglicht es Ihnen, Gänge manuell einzustellen.

    Wenn Sie mit Automatik fahren, ist auch die Bedienung des Wählhebels im Vergleich zur Handschaltung einfacher, da der Wählhebel des Automatikautos nur vor bzw. zurück geht und während der Fahrt gar nicht bedient werden muss.

    Fahren mit Automatik – gibt es Nachteile?

    Ein Auto mit Automatik zu fahren, bietet nicht ausschließlich Vorteile.

    Ein Nachteil besteht in der Art der Gangschaltung. Obwohl diese an sich einfacher gestaltet ist als bei Schaltwagen, da das Automatikgetriebe sie automatisch übernimmt, hat sie ihre Tücken.

    Beispielsweise kommt es vor, dass Automatikfahrzeuge zu früh in einen höheren Gang wechseln, wenn Sie zaghaft beschleunigen. Das kann speziell bei Fahranfängerinnen und Fahranfängern für Verwirrung sorgen. Auch das Einparken mit Automatikautos gestaltet sich mitunter schwierig. Schaltwagen meistern auch kleine Abstände dadurch, dass Fahrerinnen und Fahrer die Kupplung gekonnt schleifen lassen können. Beim Automatik Fahren gibt es allerdings nur die Modi „Anfahren“ und „Stoppen“. Daher ist es deutlich schwerer, in kleine Parklücken zu kommen.

    Diese Fehler sollten Sie vermeiden, wenn Sie richtig Automatik fahren wollen

    Grundsätzlich gibt es nicht viel, das Sie beim Automatik Fahren falsch machen können. Einige Punkte sollten sie allerdings beachten, um hinter dem Steuer keine bösen Überraschungen zu erleben.

    Besonders bei älteren Automatikgetrieben ist es ratsam, Gänge manuell per Wählhebel einzustellen, wenn Sie bergab fahren. So garantieren Sie, dass eine höhere Drehzahl vorliegt und damit die Bremswirkung größer ist. Tun Sie das nicht, kann es sein, dass die Bremsen nicht stark genug greifen und das Auto rutscht.

    Wenn Sie länger bergab fahren, ist es außerdem sinnvoll, einen Gang zu wählen, der das Auto konstant in einer niedrigen Geschwindigkeit hält. So gehen Sie sicher, dass sich die Bremsen nicht überlasten und Sie mit dem Automatikgetriebe schonend bergab fahren.

    Wenn Sie im Winter mit Automatik im Schnee oder bei Glatteis fahren, kann es sinnvoll sein, auf die Schaltstufe N zu stellen. Diese ermöglicht es Ihnen, schnell und gleichzeitig behutsam zu bremsen, falls Sie rutschen.

    Für Automatikgetriebe schreiben Hersteller in der Regel keinen regelmäßigen Service vor.

    Es gilt allerdings, etwa alle 100.000 Kilometer einen Ölwechsel durchführen zu lassen. Dadurch erhöhen Sie Lebensdauer und Schaltkomfort, wenn Sie mit Automatikgetriebe fahren.

    Autoschaltung

    Also, wer gewinnt bei der Frage: Gangschaltung versus Automatik?

    Ob Sie Automatik fahren möchten oder Schaltwagen vorziehen, ist in erster Linie eine Geschmacksfrage. Insgesamt sind Automatikfahrzeuge einfacher zu bedienen und ermöglichen es sowohl Anfängerinnen bzw. Anfängern als auch erfahrenen Fahrerinnen und Fahrern, hinter dem Steuer zu entspannen. Entscheidend ist aber, dass Sie sich wohl fühlen.

    Wohl fühlen und Sicherheit ist generell beim Autofahren ein wichtiges Thema. Egal ob Sie als Fahranfängerin oder Fahranfänger den ersten eigenen Pkw erhalten oder sich einen neuen Familienwagen zulegen.

    Kfz-Versicherung berechnen.

    Tipp

    Haben Sie den richtigen Versicherungsschutz für Ihr Auto? Jetzt persönlichen Tarif berechnen.

    ab 46 EUR
    im Jahr.
    Beitrag berechnen

    Zuletzt aktualisiert: August 2022

    R+V Team

    Experten rund ums Auto

    Mehr als nur die Versicherung von Fahrzeugen! Das R+V-Team der Kfz-Versicherung schreibt über Erfahrungen sowie Kenntnisse rund um das Thema Auto, Motorrad, Roller und Co. So arbeitet ein bunt gemischtes Team daran, die Faszination und das Wissen für alles auf Rädern hier im Magazin zu teilen.

    R+V Kfz-Newsletter
    Exklusive Vorteile genießen

    R+V-Newsletter abonnieren

    So bleiben Sie auf dem Laufenden zu aktuellen Versicherungsthemen rund um Gesundheit, Mobilität, Geld, Vorsorge und vielem mehr. Freuen Sie sich auf attraktive Gewinnspiele und Aktionen.