Mann schaut unter die Motorhaube.
Nützliche Infos rund um Ihr Fahrzeug

Ihr Auto ruckelt beim Fahren? Die häufigsten Ursachen und Lösungsmöglichkeiten

Ein ruckelndes Auto sorgt nicht gerade für ein gutes Gefühl. Aber was steckt dahinter? Tatsächlich kann auffälliges Rattern oder Ruckeln eine Menge Ursachen haben. Wir wollen uns die häufigsten Probleme und Defekte ansehen, die dafür verantwortlich sein können. Hier erfahren Sie, was zu tun ist, wenn Ihr Auto beim Fahren ruckelt.

Das Auto ruckelt beim Fahren: Wann tritt das Phänomen auf?

Viele Fahrer denken anfangs, sie bilden es sich nur ein – dann werden sie langsam aufmerksamer und beginnen, sich Sorgen zu machen. Wenn das Auto beim Fahren ruckelt, kann das viele Gründe haben.

Wir wollen uns ansehen, was dahintersteckt und wie Sie der Sache auf den Grund gehen können.

Wichtig: Beobachten Sie zunächst, in welchen Situationen Ihr Motor ruckelt:

  • Ruckelt das Auto beim Anfahren?
  • Ruckelt das Auto beim Fahren und zieht nicht?
  • Ruckelt das Auto nach dem Kaltstart?
  • Ruckelt das Auto im Leerlauf?
  • Ruckelt das Auto während der gesamten Zeit?

Je nachdem, wie und wann Ihr Fahrzeug unruhig läuft, können Sie verschiedene Maßnahmen ergreifen.

Gang richtig eingelegt?

Wenn Ihr Auto beim Anfahren ruckelt, kann es ganz einfach daran liegen, dass Sie versehentlich einen falschen Gang eingelegt haben. Oder haben Sie nur zu wenig Gas gegeben?

Ist der Kraftstofffilter ok?

Eine Störung im Kraftstoffsystem ist eine mögliche technische Ursache für ruckelndes Anfahren. Das kann an einer defekten Förderpumpe liegen oder aber der Kraftstofffilter ist verschmutzt. Dadurch gelangt nicht genug Kraftstoff in die Einspritzanlage.

Wird der Motor nicht ausreichend mit Kraftstoff versorgt, entsteht das typische Ruckeln – aber auch ein Defekt in der Kraftstoffeinspritzanlage ist denkbar.

Leider kann man als Laie kaum etwas an einer modernen Kraftstoffeinspritzanlage reparieren, weil dazu spezielle Diagnosegeräte nötig sind. Sie sollten also so bald wie möglich eine freie Werkstatt oder Vertragswerkstatt aufsuchen.

 

Ist der Vergaser richtig eingestellt?

Das Auto ruckelt beim Fahren? Eine weitere Ursache kann eine falsche Vergasereinstellung sein. An den meisten Vergasern gibt es hierfür eine Einstellschraube für das Gemisch sowie eine für den Leerlauf. Vergaser einzustellen, ist ebenfalls eine Aufgabe für den Profi, da falsche Werte den Motor langfristig schädigen können.

 

Wenn Ihr Auto beim Fahren ab 80 km/h ruckelt, ist dies manchmal auf eine rein mechanische Ursache zurückzuführen. Oft sind Reifen mit einer Unwucht schuld. Lassen Sie dies am besten bald in Ihrer Werkstatt prüfen!

Liegen die Probleme in der Elektronik?

Jeder kennt das von seiner Heimelektronik: Manchmal hakt es einfach. Wenn das Auto ruckelt beim Fahren, kann es am Motorsteuergerät oder einer anderen elektronischen Komponente liegen, die beschädigt ist.

Oder ein Sensor ist schuld? Das spüren Sie häufig, wenn Ihr Auto beim Fahren ab 80 km/h ruckelt: ein Hinweis, dass der Luftmassenmesser defekt ist. Dies ist ebenfalls ein Fall für die Werkstatt. Mit etwas Glück genügt schon ein Softwareupdate der Motorsteuerung.

Ist die Zündanlage in Ordnung?

Das Auto ruckelt beim Fahren? Ihr Fahrzeug ist ein Benziner? Dann sollten Sie Folgendes wissen: Beim Otto-Motor wird das Kraftstoff-Luft-Gemisch mittels Zündkerzen fremdgezündet.

Ruckler und Zündaussetzer geben Ihnen Hinweise auf folgende Mängel:

•    Defekte Zündkerzen

•    Defekte Zündspulen

•    Defekte Zündkabel (z. B. aufgrund eines Marderbisses)

•    Feuchtigkeit in der Zündanlage (eine häufige Ursache, wenn das Problem nur bei Witterung mit hoher Luftfeuchtigkeit bzw. Regen auftritt)

Zündkerzen wechseln in 4 Schritten

Zündkerzen können Sie selbst wechseln. Alles, was Sie dazu brauchen, ist ein Zündkerzenschlüssel.

Und so geht’s:

1. Ziehen Sie die Kerzenstecker ab.

2. Schrauben Sie die alten Zündkerzen heraus.

3. Schrauben Sie die neuen Zündkerzen ein.

4. Setzen Sie die Stecker wieder auf.

Tipp: Achten Sie darauf, dass die Stecker nicht vertauscht werden! Es empfiehlt sich deshalb, jede Zündkerze einzeln auszuwechseln.

Wenn der Motor beim Fahren ruckelt, können bei älteren Autos auch oxidierte Zündkerzen für eine auffällig unruhige Fahrweise sorgen. Nehmen Sie in dem Fall nur den Deckel des Zündverteilers ab und geben Sie etwas Kontaktspray auf die Zündkontakte.

 

Ein Marderbiss ist nicht selten und kann dann eine ganze Kette an Problemen nach sich ziehen. Speziell freiliegende Zündkabel oder Unterdruckleitungen werden häufig von Mardern angebissen. Die Folge: Der Motor läuft nicht mehr rund und das Auto ruckelt. Stellen Sie dies beim Fahren fest, sollten Sie einen Blick unter die Motorhaube werfen. Je nach Stelle erkennen Sie einen Marderschaden sogar selbst sehr schnell.

Ihre Werkstatt wird zunächst prüfen, ob der Motor noch auf allen Zylindern läuft. Mit einem Diagnosetester wird der Fehlerspeicher ausgelesen.

Kupplung verschlissen?

Nicht immer liegt die Ursache im Motorbereich. Auch die Kupplung kann die Schuldige sein – beispielsweise wenn die Kupplungsscheibe verschlissen oder verzogen ist. Das ist dann ein Fall für die Werkstatt.

Ist es dem Auto zu kalt?

Steht Ihr Auto draußen? Tatsächlich sind Kälte und Frost weitere mögliche Gründe, wenn das Auto beim Fahren ruckelt.

Besonders häufig tritt das Ruckeln in diesem Fall auf, wenn Sie losfahren. Durch Nebel oder Regen kann sich Feuchtigkeit in der Zündanlage bilden. Der kalte Motor ruckelt dann für einen kurzen Zeitraum. Sobald er aber seine Betriebstemperatur erreicht hat, ist die Feuchtigkeit in der Elektrik verdunstet und alles sollte wieder laufen wie am Schnürchen.

Motor ruckelt im Leerlauf

Falls ihr Auto nicht nur beim Fahren, sondern schon im Stand ruckelt, liegt das oft an einem Zündschaden in der Zündanlage. Beispielsweise könnte eines der Zündkabel defekt sein – diese sollten Sie dann schnellstmöglich ersetzen lassen.

Auch ein Defekt an der Zündspule kann ein Auslöser dafür sein, dass die Motorkontrollleuchte blinkt oder das Auto ruckelt.

In diesem Fall sollten Sie die kaputte Spule sofort reparieren lassen, denn wenn Sie trotz Defekt mit Ihrem Auto fahren, kann das teure Folgeschäden nach sich ziehen.

Wenn das Auto stottert beim Gas geben

Unsere Auflistung zeigt deutlich, dass es für Defekte viele Ursachen geben kann. Einige können Sie problemlos selbst erkennen oder beheben. In den meisten Fällen ist es jedoch notwendig, dass Sie die Werkstatt besuchen, falls das Auto beim Fahren ruckelt. Sie sollten immer auf Nummer sicher gehen und schnell handeln, bevor ein größerer Schaden eintritt.

R+V Team

Experten rund ums Auto

Mehr als nur die Versicherung von Fahrzeugen! Das R+V-Team der Kfz-Versicherung schreibt über Erfahrungen sowie Kenntnisse rund um das Thema Auto, Motorrad, Roller und Co. So arbeitet ein bunt gemischtes Team daran, die Faszination und das Wissen für alles auf Rädern hier im Magazin zu teilen.

Newsletterruv_Kfz_600x400

Genießen Sie exklusive Vorteile

R+V-Newsletter Mobilität

  • regelmäßige Infos zu aktuellen Mobilitäts-Themen
  • laufende Gewinnspiele mit attraktiven Preisen
  • kostenlose Checklisten zum Download
  • und vieles mehr

Lackschutzfolie fürs Auto: So bewahren Sie Ihren fahrbaren Untersatz vor Schäden

Ski im Auto sicher & korrekt transportieren | R+V

Sturmschaden am Auto: Faktenlage im Überblick | R+V