1. Schäden vorbeugen

Grillen auf die sichere Art

Gutes Wetter, Freunde, frische Salate – und Fleisch vom Grill. In Deutschland haben Grillfeste im Sommer Hochkonjunktur.

Allerdings kommt es immer wieder zu Grillunfällen. Nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Verbrennungsmedizin gibt es jährlich mehr als 3.000 solcher Unfälle in der Bundesrepublik.

Damit es nicht zu Bränden kommt und niemand verletzt wird, sollten Grillfreunde einige Tipps beherzigen.

Keine Brandbeschleuniger

Die Ursache für 75 Prozent der Grillunfälle sind Brandbeschleuniger wie Spiritus und Benzin. Wenn sie verdunsten, kann sich eine explosive, brennbare Wolke aus Gas und Luft bilden – und das ist extrem gefährlich: Beispielsweise kann bei der Explosion von Spiritusdampf eine Feuerwand entstehen. Diese Stichflamme trifft häufig nicht den Grillmeister, sondern viel öfter umstehende Gäste und Kinder. Das kann zu schwersten Verbrennungen führen, die die Betroffenen lebenslang entstellen oder körperlich beeinträchtigen. Brandbeschleuniger haben am Grill deshalb nichts zu suchen! Auch weil beim Nachgießen von Spiritus in das Feuer oder die Glut ein Flammenrückschlag den Behälter erfassen und Verbrennungen an Händen und Armen verursachen kann.

Ein geprüfter Grill

Sicherer Grillspaß beginnt schon beim Kauf. Sicherheitsgeprüfte Geräte sind mit DIN EN 1860-1 oder der Vorgängernorm DIN 66077 gekennzeichnet. Diese Grills haben keine scharfen Kanten und sind kippsicher. Außerdem werden die Griffe nicht heiß. Gute Grillanzünder tragen die Kennzeichnung DIN EN 1860-3 oder die Vorgängernorm DIN 66358. Diese Anzünder explodieren nicht und hinterlassen keine Geschmacksspuren auf dem Grillgut.

Der richtige Platz

Der Grill sollte kippsicher und im Windschatten stehen. Das verhindert Funkenflug. Außerdem entfachen Windböen dann keine Stichflammen, die Umstehende verletzen könnten. Zudem dürfen keine brennbaren Gegenstände wie Markisen oder Sonnenschirme in der Nähe sein. Der Grill sollte zudem immer in ausreichendem Abstand zu Bäumen oder Hecken platziert werden.

Kinder im Auge behalten

Kinder finden Flammen faszinierend, kennen aber die Gefahr von Feuer häufig nicht. Deshalb sollten sie niemals direkt am Grill spielen – Experten empfehlen einen Sicherheitsabstand von drei Metern. Es sollte immer jemand ein Auge auf den Nachwuchs haben.

Gut ausgerüstet

Eine Grillzange und Schutzhandschuhe sollten immer griffbereit sein. Außerdem empfiehlt es sich, Löschmittel bereitzuhalten. Es eignen sich ein Eimer mit Sand, Wasser oder ein Feuerlöscher. Doch Vorsicht: Gerät Fett in Brand, darf in keinem Fall mit Wasser gelöscht werden! Beim Löschen von Holzkohle muss das Wasser außerdem langsam ausgegossen werden, ansonsten wird brennende Kohle aus dem Grill geschleudert. Nach dem Grillfest darf die Holzkohle nicht einfach in der Mülltonne entsorgt werden. Ist die Glut noch nicht vollständig erkaltet, droht ein Brand in der Mülltonne, der schnell auch auf Garage oder Haus übergreifen kann.

Grillen mit Gas

Für Gasgrills gilt zunächst das Gleiche wie für Holzkohlegrills: Sie sollten nicht wackeln und windgeschützt stehen. Besondere Vorsicht ist beim Umgang mit der Gasflasche geboten. Einige Tipps für das sichere Anschließen:

  • Kontrolle: Ist das Ventil der Flasche geschlossen?
  • Plastikverschluss von der Flasche entfernen.
  • Dichtung am Druckregler der Flasche prüfen: Ist sie brüchig, sollte sie nicht verwendet werden.
  • Den Druckregler vorsichtig anbringen.
  • Den Schlauch kontrollieren: Er muss intakt und sollte nicht länger als 1,50 Meter sein.

Tritt während des Grillens Gas aus, muss sofort das Ventil der Flasche geschlossen werden. Offene Feuer sollten die Anwesenden sofort löschen, auf Rauchen verzichten und den Gefahrenbereich räumen. Falls erforderlich die Feuerwehr rufen.

Gasflaschen sicher lagern

Gasflaschen gehören nicht ins Haus oder in die Garage, sondern auf die Terrasse, auf den Balkon oder ins Gartenhäuschen. Denn tritt im Haus Gas aus, kann es nicht entweichen, sondern es vermischt sich mit der Luft. Dann reicht schon ein kleiner Funke und es kommt zu einer Explosion. Grillfreunde sollten außerdem immer darauf achten, dass das Ventil der Flasche richtig geschlossen ist und sie aufrecht gelagert wird.

Autor/in

K. Kudric

Jan. 2013

Weitere Ratgeber Plus Artikel