Elektronische Patientenakte (ePA)

Die ePA kommt! Ihre Gesundheit und Versorgung stellen wir dabei in den Mittelpunkt. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir den Gesundheitsbereich digital weiterentwickeln und gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. Unsere Vision dabei ist, Gesundheitsdienstleistungen zu verbessern und digital zu gestalten.Alle Krankenvollversicherten der R+V können die ePA ab 01.01.2022 nutzen. Damit gehören wir zu den ersten privaten Krankenversicherungen, die mit der ePA starten.

 

Die ePA ist nur ein Teil des R+V-Gesundheitskonzepts. Darüber hinaus bieten wir Ihnen zum PKV-Start der ePA umfangreiche Gesundheitsleistungen und möchten für Sie da sein – als Ihr zentraler Gesundheitspartner.

Ihre Vorteile mit der ePA

  • Ihre Gesundheit wird ganzheitlich bewertet. Diagnose und Behandlung lassen sich damit verbessern und sind stärker vernetzt – z. B. durch ergänzende Daten von Fitnesstrackern
  • Sie können Doppeluntersuchungen vermeiden
  • Sie entscheiden selbstständig über Ihre Daten und sind immer gut informiert

Die ePA kurz erklärt

Der Gesetzgeber vernetzt verschiedene Partner im Gesundheitswesen und schafft eine gemeinsame Plattform.

Meine Gesundheitshistorie

Die ePA enthält meine persönliche Gesundheitshistorie. Ärzte, Apotheker oder auch Pflegedienste speichern Informationen, Bilder und Dokumente an zentraler Stelle.

Meine App

Mit meinem Smartphone oder Tablet verwalte ich meine ePA. Darüber hinaus erhalte ich eine elektronische Gesundheitskarte und ergänzende Apps, um z. B. elektronische Rezepte einzulösen.

Meine persönliche Erweiterung

Über die professionellen medizinischen Daten hinaus kann ich selbstständig weitere Daten in meine ePA schreiben. Ab 2022 kann ich Gesundheitsapps anbinden, z. B. um Fitnessdaten zu speichern.

Meine Gesundheitsdaten

Nur ich selbst entscheide über meine Gesundheitsdaten. Niemand sonst kann sie lesen oder bearbeiten. Im Einzelfall bestimme ich allein, wer meine Daten sieht. Einzelne Dokumente kann ich zeitlich befristet für andere freigegeben, z. B. meinem Arzt oder Physiotherapeuten.

 

Wer kann Daten in meine ePA schreiben?

  • er.png

  • Ich selbst
  • Impfpass, Notfalldaten etc.

  • arzt.png

  • Ärzte
  • Diagnosen, Befunde, Medikation

  • krankenhaus.png

  • Krankenhäuser
  • Berichte, Röntgenbilder, Behandlung etc.

  • unfallversicherung.png

  • Apotheken
  • Medikamente, Rezepte etc.

  • reha.png

  • Reha & Pflegedienste
  • Medikationspläne, Behandlungen etc.

 

Wie kommen die Daten in meine ePA?

Über Ihre Daten haben Sie die volle Kontrolle

Der Gesetzgeber klassifiziert Ihre Gesundheitsdaten als „besonders schützenswert“. Die Speicherung und der Zugriff auf Ihre Daten ist in spezifischen Gesetzen geregelt.

Meine elektronische Patientenakte

  • Ich allein bestimme, wer Daten in meiner Akte speichert
  • Ich allein bestimme, wer auf meine Daten zugreift – auch die R+V kann nicht auf meine Daten zugreifen

Wichtige gesetzliche Grundlagen im Überblick

Die ePA wird nach und nach um viele Funktionen erweitert:

2021

  • Gesetzlich Krankenversicherte erhalten die Basisversion der ePA, Version 1.0, und der elektronischen Gesundheitskarte
  • Ärzte und Krankenhäuser werden an die Telematik-Infrastruktur angeschlossen
  • Einführung der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) – die AU wird nur noch digital übertragen
  • Einführung des elektronischen Rezepts – Patienten können ihre Rezepte digital in einer separaten gematik-App speichern und in der Apotheke einlösen
     

2022

  • Krankenvollversicherte der R+V erhalten die weiterentwickelte Version der ePA, Version 2.0
  • Suchfunktion für Dokumente nach Diagnosen (ICD), strukturierte Ablage und spezielle Zugriffsrechte auf bestimmte Dokumente
  • Einführung der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) als Schlüssel zur ePA und Speicher für Notfalldaten
  • Anbindung eigener Gesundheitsapps und weiterer Services an ePA und eGK
  • Anbindung von Dritt-Apps der Versicherten für das Speichern und Zugreifen von Daten sowie Dritt-Services, z. B. elektronische Abrechnungen
  • Integration von Gesundheitspässen in die ePA
  • Impfausweis, Mutterpass, U-Heft für Kinder und Zahnbonusheft
     

2023

  • Krankenvollversicherte der R+V die ePA, Version 3.0
  • Ausbau der ePA als zentrale Plattform für digitale Gesundheitsanwendungen sowie die Unterstützung von Forschungseinrichtungen durch freiwillige Datenspenden

FAQ

Die ePA ist ein lebenslanger, digitaler Speicherort für Ihre Gesundheitsdaten und medizinischen Dokumente. Mit Ihrer Freigabe können Ärzte z. B. Diagnosen oder Medikationspläne für Sie in der ePA ablegen. Dabei bestimmen nur Sie allein, was in die Akte hinein- oder hinausgeht und wer darauf zugreifen darf. Sie können die ePA als App über Ihr Smartphone nutzen.

Die meisten Leistungserbringer im Gesundheitswesen waren bisher nicht miteinander vernetzt. Informationen über Medikamenteneinnahmen, Vorerkrankungen oder frühere Behandlungen waren oft nur in Papierform bei der jeweils behandelnden Praxis hinterlegt. Das kann z. B. bei Arztwechseln oder Facharztbesuchen dazu führen, dass Untersuchungen unnötigerweise wiederholt werden oder schlimmstenfalls wichtige Informationen, beispielsweise zu Allergien, fehlen. Damit soll nun Schluss sein und die ePA als Kernstück der Digitalisierung im Gesundheitswesen dienen.

Als Krankenvollversicherter erhalten Sie die epA mit erweitertem Umfang zum 01.01.2022 von R+V. Wenn Sie gesetzlich versichert sind und eine Zusatzversicherung bei uns haben, wenden Sie sich bitte an Ihre gesetzliche Krankenversicherung, z. B. die R+V BKK.

Um die ePA zu erhalten, müssen Sie aktiv nichts tun. Wir kümmern uns um alle relevanten Vorarbeiten und melden im Laufe des Jahres 2021 mit weiteren Informationen bei Ihnen.

Die Nutzung der ePA ist kostenlos. Auch die Krankenkassen stellen ihren Versicherten diesen Service kostenlos zur Verfügung.

Ja, die Nutzung der ePA ist für alle Patient*innen freiwillig. Selbst wenn Sie sich für die ePA entschieden haben, können sie immer noch flexibel wählen, welche Dokumente und Informationen Sie für die Nutzung Dritter freigeben wollen und welche nicht.

Derzeit können wir Ihnen noch keine ePa bereitstellen. Der Gesetzgeber hat bisher noch nicht alle Rahmenbedingungen für Privatversicherte abgesteckt, daher werden privat Krankenversicherte generell erst zum 01.01.2022 an die Telematikinfrastruktur angeschlossen. Unser Ziel ist, dass unsere Kunden alle digitalen Gesundheitsservices genauso nutzen können wie gesetzlich Versicherte – und möglichst noch darüber hinaus.

Auch die R+V wird bei der ePA mit der technischen Infrastruktur (Telematikinfrastruktur) der gematik arbeiten. Durch zahlreiche Gesetze, die Mehrheitsbeteiligung des Bundesministeriums für Gesundheit an der gematik und einem hohen Anspruch an Datenschutz soll der höchste Sicherheitsstandard gewährleistet werden, der technisch möglich ist.

Erst einmal nur Sie. Sie können dann je Datensatz/Information individuell entscheiden, wer Zugriff bzw. Einsicht in die Daten erhalten soll.

Wir sind telefonisch von Montag bis Freitag (07:30 – 20:00 Uhr), sowie samstags (08:00-14:00 Uhr) unter der Nummer 0800 533-1121 für Sie erreichbar und beantworten gerne Ihre Fragen. Natürlich können Sie uns auch eine Email an gesundheit@ruv.de schicken.

Ihr Plus an Service