01Feb2022 Auto

Fahrspaß mit Leidenschaft – was ist bei Quads zu beachten?

Quads sind richtige Kraftprotze auf vier Rädern und für viele Menschen das ultimative Fahrvergnügen. Ihr Einsatz reicht von Landwirtschaft über Rennsport bis hin zum normalen Straßenverkehr. Von mir gibt es heute ein paar nützliche versicherungstechnische Anmerkungen zu diesen ganz speziellen Fahrzeugen mit viel Frischluftzufuhr.

glueckliches-paar-quad-fahren

Sie finden Quads auch faszinierend und liebäugeln mit der Idee, sich so ein kraftvolles Vehikel ohne Dach anzuschaffen? Dann lohnt es sich, im Vorfeld zu prüfen, welche Strecken man fahren oder wozu man das Quad nutzen will.

Denn danach richtet sich die Wahl des Fahrzeugs. Es gibt zum Beispiel das ATV-Modell. Die Abkürzung steht für „All Terrain Vehicles“, bedeutet also, dass man mit so einer Knatterkiste fast überall unterwegs sein kann. Ein ATV wird überwiegend zum Beispiel in der Landwirtschaft genutzt. Auch Betreiber von Almhütten schätzen die Geländegängigkeit dieses Modells. Darüber hinaus gibt es Quads für Kinder, Rennquads, aber auch die ökologische Version: die E-Quads.

Kfz-Versicherung

Mit einer Kfz-Versicherung kannst Du vermeiden, die Kosten eines Unfalls selbst tragen zu müssen.

Jetzt zur Kfz-Versicherung informieren.

Was ist bei der Anschaffung zu beachten?

Vor dem Quadkauf sollte man sich mit ähnlichen Fragen beschäftigen wie beim gewöhnlichen Autokauf: Man hat die Wahl zwischen Diesel- und Benzin-Motor, darüber hinaus kann man Quads sowohl neu als auch gebraucht kaufen. Am sichersten ist der Erwerb über den Fachhändler.

Wenn das Quad dafür zugelassen ist, dürfen Sie damit auch auf der Straße unterwegs sein (Kinder-Quads natürlich nicht!). Straßentaugliche Quads gibt es mittlerweile zu kaufen. Man kann aber andere Modelle auch selbst nachrüsten und mit Bremslichtern, Blinkern, Tacho, Standlicht sowie Scheinwerfern ausstatten, damit sie den Anforderungen der StVZO entsprechen.

Beim Fahren sollten Sie aber immer bedenken, dass Ihr Fahrzeug nicht nur dachlos ist, sondern auch über keine Knautschzone verfügt. Etwas mehr Vorsicht im Straßenverkehr ist also angebracht. Dazu gehört auch das Tragen eines Helms, da Ihr Quad schneller als 20 km/h fahren kann.

Einen Führerschein brauchen Sie im Straßenverkehr natürlich auch. Ein Quad, das als Auto eingestuft wird, darf mit einem Führerschein der Klasse B (früher Klasse 3) gefahren werden, ein Quad unter 50 Kubikzentimeter erfordert mindestens den Führerschein Klasse AM (früher Klasse S).

quad-fahren-auf-der-strasse

Muss ich ein Quad versichern?

Quads sind in jedem Fall haftpflichtversicherungspflichtig, wenn man auf öffentlichen Straßen fahren möchte.

Auch hier wird Ihr Fahrzeug nach seiner Motorleistung eingestuft. Verfügt das Fahrzeug über einen Hubraum mit bis zu 50 Kubikzentimetern, kann es als Moped (oder Leicht-Kfz bis 45km/h) haftpflichtversichert werden, alles darüber hinaus gilt als Auto bzw. als vierrädriges Kraftfahrzeug zur Personen- oder Güterbeförderung.

Sie haben immer noch Lust auf das Quadfahren? Dann viel Freude bei der Suche nach dem richtigen Modell und gute Fahrt mit Ihrem zukünftigen Fahrzeug!

Autor/-in