Jeder vierte Deutsche hat Angst vor Straftaten

29.10.2015: R+V-Studie

Gewaltverbrechen, Diebstahl oder Betrug: Über sechs Millionen Straftaten registrierte die Polizei im vergangenen Jahr in Deutschland - und damit die höchste Zahl seit 2009. Groß ist auch die Angst der Bundesbürger, Opfer einer Straftat zu werden, so ein Ergebnis der repräsentativen Umfrage "Die Ängste der Deutschen" des Infocenters der R+V Versicherung.

Jeder vierte Bundesbürger (26 Prozent) befürchtet, dass ihn Straftäter überfallen, betrügen oder bestehlen. "Besonders hoch ist die Furcht bei Frauen und älteren Menschen, Ostdeutsche machen sich mehr Sorgen als die Bürger im Westen", so Rita Jakli, Leiterin des R+V-Infocenters. "Im Vordergrund steht mit 30 Prozent die Angst vor Einbrüchen oder Diebstählen." Das spiegelt das tat säch liche Risiko wider, denn wie in den Vorjahren stehen Diebstahlsdelikte an der Spitze der polizeilichen Kriminalstatistik.

Downloads

R+V-Studie zeigt: Jeder vierte Deutsche hat Angst vor Straftaten
Download Foto "R+V-Studie zeigt: Jeder vierte Deutsche hat Angst vor Straftaten"

Kontakt für die Medien:

Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 1
65189 Wiesbaden

Telefon: 0611-533-4656
Fax: 0611-533-774656