1. Schäden vorbeugen

Einbrecher haben in der Urlaubszeit Hochsaison

Die Erholung schwindet innerhalb weniger Sekunden, wenn heimkehrende Urlauber bei ihrer Ankunft eine ausgeraubte, manchmal auch verwüstete Wohnung vorfinden.

Damit es Ihnen nicht auch so geht, geben wir Ihnen Tipps zum Schutz vor einem Einbruch während Ihrer Abwesenheit.

Mit ein wenig Vorsorge verhindern Sie, dass Ihr Heim einen "einladenden" Eindruck macht

  • Fenster und Türen schließen: Prüfen Sie vor der Abreise, ob alle Fenster und Türen geschlossen sind. Ansonsten kommt die Hausratversicherung im Fall eines Einbruchs unter Umständen nicht für den Schaden auf. Abschließbare Fenster erschweren Langfingern darüber hinaus den Zugang zu Ihrer Wohnung. Verstecken Sie keine Haustürschlüssel unter der Fußmatte oder im Blumentopf auf der Fensterbank.
  • Rollläden: Bitten Sie jemanden, Ihre Rollläden rauf- und runterzulassen, so kann ebenfalls der Anschein erweckt werden, dass die Wohnung nicht leer steht. Bei elektrischen Rollläden empfiehlt sich der Einsatz einer Zeitschaltuhr.
  • Briefkasten und Tageszeitung: Bitten Sie jemanden, Ihren Briefkasten regelmäßig zu leeren. Ein überquellender Briefkasten ist für jeden Einbrecher ein deutliches Zeichen, dass niemand zu Hause ist. Außerdem empfiehlt es sich, die Tageszeitung für die Dauer Ihrer Abwesenheit abzubestellen oder an Ihren Urlaubsort nachschicken zu lassen.
  • Zeitschaltuhren: Brennendes Licht oder ein angeschaltetes Radio täuschen die Anwesenheit der Bewohner vor. Neue Modelle ermöglichen sogar einen Zufallsbetrieb. Denken Sie aber daran, Ihre Nachbarn über den Einsatz der elektronischen Helfer zu informieren, falls diese nämlich aus Angst die Polizei alarmieren, muss der Hausherr unter Umständen für den unnötigen Einsatz aufkommen.
  • Anrufbeantworter: Sprechen Sie keine verräterischen Texte wie "Wir sind für zwei Wochen verreist" auf Ihren Anrufbeantworter.
  • Termine: Legen Sie Lieferaufträge und Handwerkertermine nicht in die Zeit Ihres Urlaubs. Außerdem sollten Sie Ihre Nachbarn informieren, dass keine Handwerker oder Waren bestellt wurden. Einbrecher tarnen sich gerne als Lieferanten oder täuschen einen Handwerkereinsatz vor, um sich Zutritt zu einem Gebäude zu verschaffen.

und zusätzlich...

  • Wertgegenstände: Bringen Sie größere Geldsummen, wertvollen Schmuck und wichtige Papiere während Ihres Urlaubs in einem Banktresor unter.
  • Inventarliste: Grundsätzlich empfiehlt es sich, Wertgegenstände zu fotografieren und die Fabriknummern und Typbezeichnungen sowie den Kaufpreis und den Zeitpunkt des Kaufs zu notieren. Deponieren Sie die Liste beispielsweise im Bankschließfach.

Sicherheit während des Urlaubs bietet auch der Einsatz eines Haushüters. Über eine entsprechende Agentur können Sie einen Haushüter engagieren, der in Ihrem Urlaub das Haus bewohnt und sich um den Garten, die Haustiere, die Post und auf Wunsch sogar um das Büro kümmert.

Auch unabhängig von einem anstehenden Urlaub, sollten Sie die Einbruchssicherheit Ihres Hauses regelmäßig kritisch prüfen. Mit unserem interaktiven Einbruchsrisiko-Detektor können Sie mehr über mögliche Sicherheitslücken und die passenden Sicherungsmöglichkeiten für die wichtigsten Bereiche ihres Hauses erfahren.

Autor/in

C. Wilharm / J. Ollenik

März 2013

Weitere Ratgeber Plus Artikel