1. Freizeit + Reise

Pass, Ticket, Kreditkarte weg - was ist zu tun?

Taschendiebstahl ist das dritthäufigste Delikt auf den Straßen deutscher Großstädte. Aber während man in der Heimat weiß, an wen man sich wenden muss, ist die Unsicherheit bei einem Diebstahl im Ausland besonders groß, vor allem wenn Pass und Tickets gestohlen wurden.

Taschendiebe kennen und nutzen alle Tricks, unbemerkt an Wertsachen zu kommen – meist auf ziemlich triviale Art und Weise, die oft durch Leichtsinnigkeit und Naivität des Opfers ermöglicht wird. Vor allem an Orten, an denen sich große Menschenmengen aufhalten, sind offene Handtaschen, Rucksäcke und sonstige leicht zugängliche Gegenstände, eine leichte Beute für Taschendiebe.

Doch mit dem fehlenden Handy oder Portemonnaie samt Ausweisen und Karten hört der Ärger nicht auf. Auch bei der Wiederbeschaffung Ihrer Dokumente können Sie auf erhebliche Schwierigkeiten stoßen.

Um diesen vorzubeugen, sollten Sie folgende Tipps beachten:

Im Vorfeld: Ausweisdaten und Gerätenummern zur Hand?

Für die Erstattung einer Anzeige bei der Polizei werden Daten benötigt, die man üblicherweise nicht greifbar hat. Sie müssen – wenn überhaupt möglich – erst mühsam beschafft werden. Hierzu gehören unter anderem:

  • Kartennummern (EC-Karte, Krankenkassenkarte, Kreditkarte etc.),
  • Seriennummer des Handys,
  • Führerscheindaten und
  • Ausweisdaten.

Fertigen Sie deshalb Kopien Ihrer Papiere und Karten an und bewahren Sie diese sicher auf. "Eine Kopie der jeweiligen Dokumente erleichtert eine Anzeigenaufnahme und auch die Beschaffung von Ersatzdokumenten", so Frank Anders, Kommissar bei der Polizei Hessen.

Außerdem sollten Sie mindestens 2 Passbilder mitnehmen, falls Sie auf die Schnelle Ersatzpapiere benötigen.

Vor und während der Reise - Der Pass ist weg

An deutschen Flughäfen können Sie sich direkt an den Bundesgrenzschutz wenden. Dort wird in der Regel gleich ein Reiseausweis als Paßersatz ausgestellt. Beim Frankfurter Flughafen gibt es einen Dokumentenservice der Ihnen weiterhelfen kann, falls Ihr Pass gestohlen wurde oder Ihr Visum verloren gegangen ist. Der Dokumentenservice unterstützt Sie nicht nur bei der Neuausstellung eines Ausweises sondern auch, falls nötig, bei der Beschaffung eines neuen Visums. Der Dokumentenservice ist erreichbar unter der Service Nummer: 0700-000 Visum oder 0700-00084786 (aus dem Festnetz der Dt. Telekom 0,06-0,12 EUR) sowie im Internet.

Wird Ihnen der Pass im Ausland gestohlen, so sollten Sie sich so schnell wie möglich an die deutsche Botschaft wenden. Dort hilft man Ihnen weiter. Haben Sie eine Pauschalreise gebucht, hilft Ihnen Ihre Reiseleitung.

Was tun, wenn das Flugticket weg ist?

Machen Sie sich auch von Ihren Flugtickets vorher Kopien. Wenn Sie einen Linienflug gebucht haben, dann kann die Airline Ihre Flugdaten und die Flugscheinnummer im Computer sperren und Ihnen direkt ein neues Ticket ausstellen. Kennen Sie Ihre Ticketnummer nicht, kann das Ticket nicht gesperrt werden. Sie müssen ein neues kaufen, können die alten Ticketdaten allerdings nachträglich bei der Fluggesellschaft einreichen und erhalten Ihr Geld zurück.

Bei einem Charterflug müssen Sie sich an Ihren Reiseveranstalter wenden. Dieser hat Ihre Daten gespeichert und kann Ihnen ein neues Ticket ausdrucken.

Sperrnotruf für Karten

Es gibt einen Sperr-Notruf unter dem folgende Karten und Zugänge gesperrt werden können.

  • Bankkunden- und Maestrokarten
  • Kreditkarten
  • Mobilfunkkarten
  • Kundenkarten mit Zahlungsfunktion
  • Online Banking- und E-Mail-Accounts

Der Sperr-Notruf ist rund um die Uhr erreichbar: in Deutschland gebührenfrei unter 116 116, aus dem Ausland gebührenpflichtig unter +49 116 116. Die Höhe der Gebühren aus dem Ausland richtet sich nach den Preisen des jeweiligen ausländischen Anbieters/Netzbetreibers. Zur besseren Erreichbarkeit steht aus dem Ausland zusätzlich die Rufnummer +49 30 4050 4050 zur Verfügung. Eine vorherige Anmeldung bzw. Registrierung ist für Privatpersonen nicht notwendig.

Wenn das Handy gestohlen wurde

Notieren Sie sich außerdem Geräte- und Seriennummern. Jedes Handy hat eine einmalige Seriennummer, die auf der Originalverpackung zu finden ist. Ohne eine eindeutige Identifikationsnummer bekommen Sie Ihr Handy nicht wieder – auch wenn es gefunden wurde. Die Seriennummer ist vor allem von Bedeutung, wenn Sie Ihr Handy für Mobilfunknetze sperren lassen wollen. Dann ist es nämlich für den Dieb so gut wie wertlos.

Mit der Tasteneingabe *#06# und der Anruftaste zum Bestätigen können Sie, falls die Originalverpackung nicht mehr vorliegt, ganz einfach Ihre Seriennummer (oder auch IMEI-Nr.) abrufen.

Im Schadenfall: Damit nicht noch zusätzlicher Ärger entsteht…

EC- und Kreditkarten sollten unmittelbar nach dem Diebstahl über eine zentrale Sperrnummer – zu erfragen beim zuständigen Kreditinstitut – gesperrt werden.

Auch Ihr Handy sollten Sie durch einen Anruf bei Ihrem Mobilfunkanbieter umgehend sperren lassen.

Weitere Tipps

Damit Sie sich den Ärger über einen Diebstahl von vorneherein ersparen können, ist es ratsam, Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere in Innentaschen Ihrer Kleidung und immer möglichst dicht am Körper zu tragen.

Hinweise zum Tragen einer Handtasche und der Aufbewahrung von Geldbörsen am Körper erhalten Sie jederzeit telefonisch bei Ihrer Polizeiberatungsstelle.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auch auf der Webseite der Polizeiberatung.

Autor/in

E. Blumenfeld

Juli 2015

Weitere Ratgeber Plus Artikel