1. Auto

Fahrtipps für die Winterzeit

Das Autofahren kann im Winter zur besonderen Herausforderung werden. Nässe und Dunkelheit aber auch Schnee und Eis erfordern bei allen Verkehrsteilnehmer besondere Vorsicht. Wir haben wichtige Tipps gesammelt, damit Sie unfallfrei durch den Winter kommen:

  • Informieren Sie sich bereits am Vorabend über das Wetter des kommenden Tages. Morgendliches Eiskratzen, Staus und Verspätungen können Sie so schon in Ihre Planung mit einbeziehen.
  • Wenn die Scheiben vereist sind: Alle Scheiben gründlich frei kratzen. Kleine "Gucklöcher" stellen ein Sicherheitsrisiko dar und werden mit einem Bußgeld bestraft. Und: Wenn Sie eigentlich unverschuldet in den Unfall verwickelt werden, kann Ihnen möglicherweise einen Teil der Schuld zugesprochen werden.
  • Den Wagen nicht im Stand warm laufen lassen. Dies ist gesetzlich verboten und schadet der Umwelt. Bei Temperaturen über null Grad Celsius kann die eingeschaltete Klimaanlage beschlagene Scheiben verhindern.
  • Generell gilt: Vorausschauend fahren. Schattige Waldstücke, Brücken oder Straßen an Wasserflächen sind besonders Glatteis gefährdet. Bereits bei plus drei bis vier Grad Celsius kann es glatt werden. Ein Außenthermometer kann hier wichtige Informationen liefern.
  • Größeren Sicherheitsabstand einhalten. Bei Glätte verlängert sich der Bremsweg um ein Vielfaches. Die Deutsche Verkehrswacht empfiehlt für den Sicherheitsabstand die Formel Sichtweite = maximale Geschwindigkeit. Beispiel: Sichtweite 40 Meter = 40 km/h) Geschwindigkeit.
  • Bei schlechter Sicht auch tagsüber das Licht einschalten.
  • Nach wenigen Metern Fahrstrecke eine Bremsprobe machen, um ein Gefühl für die Straßenverhältnisse zu bekommen. Vorher in den Rückspiegel schauen.
  • Nutzen Sie Hauptverkehrsstraßen: Schleichwege und ruhige Wohnstraßen werden selten gestreut.
  • Besondere Vorsicht gilt beim Bremsen in Kreuzungsbereichen: Nicht erst kurz vor der Kreuzung bremsen, dort ist es oft besonders glatt.
  • Die Nebelschlussleuchte erst bei einer Sichtweite von unter 50 Metern einschalten, damit nachfolgende Fahrzeuge nicht geblendet werden. Sie riskieren sonst ein Bußgeld.
  • Vermeiden Sie plötzliche Lenkbewegungen sowie abruptes Kuppeln und Gas geben.
  • Bei Fahrzeugen mit ABS muss die Bremse voll durchgetreten und nachgelenkt werden.
  • Beim Anfahren im tiefen Neuschnee kann es sich lohnen, einige Male vor- und zurückzusetzen, um eine Fahrspur zu planieren.

Sehen Sie dazu auch unseren Film:

Auto fahren bei Schnee und Eis - so geht es sicher

Autor/in

J. Ollenik, E. Blumenfeld

Nov. 2015

Themenwelten

Weitere Ratgeber Plus Artikel