1. Auto
  2. Recht + Geld

Autokauf: Wie das neue Mess­verfahren WLTP die Kfz-Steuer beeinflusst

Ab dem 1. September 2018 ändert sich das Messverfahren für den Energieverbrauch von Fahrzeugen und ist verpflichtend für neu zugelassene Autos. Die neue Messtechnik ermöglicht genauere Ergebnisse als das vorherige NEFZ-Verfahren. Wir verraten Ihnen, wie sich WLTP auf die Kfz-Steuer auswirkt und was das finanziell für Autokäufer bedeutet.

Was bedeutet WLTP für die Kfz-Steuer?

Durch die genaueren Messergebnisse haben Fahrzeuge nach der Einführung von WLTP – nicht real, aber auf dem Papier – einen höheren Verbrauch und höhere CO2-Werte. Das bedeutet: Sobald ein Fahrzeug-Typ mit WLTP geprüft und genehmigt wurde, ändert sich auch dessen Betrag der Kfz-Steuer.

Diese Änderung gilt jedoch nur für Pkw, die ab dem 1. September 2018 erstmals zugelassen werden. Fahrzeuge, die bereits zugelassen und somit älter sind, sind von den Steueranpassungen durch das WLTP-Verfahren nicht betroffen. Wer mit dem Gedanken spielt ein neues Auto zu kaufen, sollte daher mit Beitragsänderungen rechnen.

Denken Sie neben der Kfz-Steuer auch an Ihre Kfz-Versicherung.

Die Absicherung Ihres Fahrzeugs ist das A und O für eine sichere Fahrt. Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist gesetzlich Pflicht. Für umfassenderen Schutz im Straßenverkehr sorgt eine Kfz-Vollkaskoversicherung oder Kfz-Teilkaskoversicherung, ganz nach Ihrem Absicherungsbedarf.

Jetzt Beitrag berechnen und online abschließen

Unsere Ansprechpartner vor Ort unterstützen Sie gerne mit weiteren Informationen.

Ansprechpartner finden

WLTP steht für Worldwide Harmonized Light-Duty-Vehicles Test Procedure

Warum wird WLTP eingeführt?

WLTP ist ein neues Prüfverfahren, mit dem der Energieverbrauch von Autos ermittelt wird. Da alle Fahrzeuge unter identischen Bedingungen getestet werden, sind die durch WLTP gemessenen Werte realistischer und sorgen für eine bessere Vergleichbarkeit. Die Autos im Labor werden stärker beschleunigt, fahren schneller und werden länger gemessen. Im alten NEFZ-Verfahren wurde nur die Grundausstattung eines Neufahrzeugs getestet. Das wird sich bei der WLTP-Norm ändern: Jede Ausstattungskombination wird einzeln geprüft und genehmigt.

Durch WLTP erhalten Interessenten genauere Informationen über die Abgaswerte und den Spritbedarf eines Fahrzeugs – Informationen, die bei einem Autokauf besonders wichtig sein können.

Quelle: Verband der Automobilindustrie, WLTP: Wieso ein neues Testverfahren

Was bedeutet der CO2-Ausstoß für die Kfz-Steuer?

Die Berechnung der Kfz-Steuer erfolgt u.a. anhand des CO2-Ausstoßes. Ein Beispiel: Ist der durch das WLTP-Verfahren gemessene CO2-Ausstoß höher als zuvor, ändert sich dadurch auch die Kfz-Steuer. Bei einem Audi A4 Avant wäre eine Anpassung von 228 Euro auf 292 Euro möglich. Kaufen Sie sich dasselbe Fahrzeug nach der Einführung von WLTP wird es also mit höheren CO2-Werten geführt.

Ein weiteres Beispiel: Aktuell beträgt die jährliche Kfz-Steuer für einen Ford Focus RS etwa 212 Euro. Die Steuer für ein neu zugelassenes Fahrzeug dieses Modells könnte dadurch auf 240 Euro ansteigen.

Sie möchten wissen, welchen Steuerbetrag Sie für Ihr Auto zahlen müssen? Mit dem Kfz-Steuer-Rechner des Bundesfinanzministeriums können Sie Ihre Kfz-Steuer bequem selbst berechnen.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Kfz-Steuer

ADAC Test- und Bewertungskriterien

Steuerbefreite Kraftfahrzeuge

Für Fahrzeuge, die bisher steuerbefreit sind, ändert sich auch mit der Einführung von WLTP nichts. Als Voraussetzung gilt weiterhin, dass der bestimmte Verwendungszweck eindeutig erkennbar sein muss.

Steuerbefreit sind Fahrzeuge folgender Bereiche:

  • Landwirtschaft
  • Schausteller
  • Linienverkehr
  • Stapler und selbstfahrende Arbeitsmaschinen
  • Elektrofahrzeuge
  • Spezialanhänger zur Beförderung von Sportgeräten oder Tieren (nur bei ausschließlicher Nutzung)
  • Fahrzeuge, die für schwerbehinderte Menschen zugelassen sind

Stichtage für WLTP

Bereits seit letztem Jahr erfolgt die Genehmigung für neue Pkw-Typen ausschließlich nach dem WLTP-Prüfverfahren. Ab dem 1. September 2018, müssen die WLTP-Messungen für alle neu zugelassenen Fahrzeuge vorliegen. Dabei wird nicht jedes produzierte Fahrzeug getestet, sondern einzelne Autos, die beispielhaft für den jeweiligen Fahrzeugtypen sind.

Um in der Übergangsphase von NEFZ zu WLTP trotzdem Fahrzeuge aller Hersteller miteinander vergleichen zu können, empfiehlt die Europäische Kommission den Herstellern eine einheitliche EU-weite Umstellung auf die neuen Verbrauchsangaben zum 1. Januar 2019.

Vollkasko oder Teilkasko? Richtig absichern

Wenn Sie sich ein neues Auto kaufen, denken Sie an die Kfz-Haftpflichtversicherung – denn die ist gesetzlich Pflicht. Für umfassenderen Schutz im Straßenverkehr sorgt eine Kfz-Vollkaskoversicherung oder Kfz-Teilkaskoversicherung, ganz nach Ihrem Absicherungsbedarf.

Jetzt Beitrag berechnen und online abschließen

Unsere Ansprechpartner vor Ort unterstützen Sie gerne mit weiteren Informationen.

Ansprechpartner finden

Fahrzyklus für Kraftfahrzeuge

Ein Fahrzyklus legt fest, unter welchen Bedingungen ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor bei der Ermittlung des Energieverbrauchs betrieben wird. Der Energieverbrauch setzt sich aus dem Kraftstoffverbrauch und der CO2-Emission zusammen. Diese Informationen sind Bestandteil der Herstellerangaben und wichtig für die Zulassung sowie den Vertrieb der Fahrzeuge.

Wer sich vor einem Autokauf umfassend informieren möchte, kann ebenfalls auf die Herstellerangaben zum Verbrauch zurückgreifen. Liegen die Messwerte einmal vor, garantiert der Hersteller, dass neu produzierte Fahrzeuge dem geprüften Zyklus entsprechen.

Autor/in

F. Dogan

Juni 2018

Produkte zu diesem Ratgeber Plus Artikel

Weitere Ratgeber Plus Artikel