1. Ausbildung + Studium

Abschlussarbeit veröffentlichen und damit Geld verdienen

Die Bachelor- oder Masterarbeit unbeachtet im Regal verstauben zu sehen, freut niemanden. Doch es geht auch anders: die Abschlussarbeit veröffentlichen. Die Veröffentlichung sorgt für einen guten Ruf in Fachkreisen und bei Arbeitgebern. Und vielleicht füllt sie auch das Portemonnaie. Um mit ihrer Abschlussarbeit Geld zu verdienen, sollten Absolventen einige Punkte beachten.

Veröffentlichung wissenschaftlicher Arbeiten

Seine Abschlussarbeit veröffentlichen kann im Prinzip jeder Absolvent. Anders als bei Dissertationen gibt es für Abschlussarbeiten keine Publikationspflicht. Sobald das Abschlusszeugnis vorliegt, hat aber jeder Absolvent das Recht, seine Arbeit zu publizieren. Schließlich wäre es auch schade, wenn all die Mühe und das viele Herzblut, das die meisten Studenten in ihre Arbeit stecken, nach Abgabe und Benotung, umsonst gewesen wären.

Jeder Absolvent hat das Recht, seine Abschlussarbeit zu veröffentlichen.

Welche Abschlussarbeiten veröffentlichen?

Über eine Abschlussarbeiten-Börse können Absolventen alle Studienarbeiten anbieten, die sie an einer Universität oder Fachhochschule geschrieben haben. Bachelorarbeiten werden jedoch seltener vermarktet als Masterarbeiten und Dissertationen. Denn bei Bachelorarbeiten fehlt den Autoren oft noch der wissenschaftliche Hintergrund.

Einige Verlage und Börsen nehmen nur Arbeiten an, die mit „sehr gut“ oder „gut“ bewertet wurden. Bei anderen Anbietern spielt die Note der Arbeit dagegen keine Rolle. Wer mit der Veröffentlichung der Abschlussarbeit nicht nur Geld verdienen, sondern auch einen Ruf als Experte erwerben möchte, sollte dies bei der Wahl des Anbieters berücksichtigen.

 

Nutzungsrecht: keinen Exklusivvertrag unterschreiben

Ein wichtiges Kriterium bei der Wahl des Anbieters: Wer seine Abschlussarbeit veröffentlichen möchte, sollte keinen Exklusivvertrag bei einem Anbieter unterschreiben. So kann der Absolvent die Masterarbeit oder Bachelorarbeit auch anderen Verlagen oder Portalen zur Vermarktung anbieten.

Abschlussarbeit veröffentlichen: Welche Möglichkeiten gibt es?

Wer seine Abschlussarbeit veröffentlichen möchte, hat verschiedene Möglichkeiten. Die Wahl hängt unter anderem vom Studienfach ab und davon, was der Autor mit der Veröffentlichung erreichen möchte.

  • Publikationsserver der Hochschule
    Wer die Abschlussarbeit digital bei seiner Hochschule veröffentlicht, macht sie für andere Forscher zugänglich. Der Autor stärkt damit seinen fachlichen Ruf und kann guten Gewissens auch in seinen Bewerbungen auf die Veröffentlichung verweisen, denn die Studienarbeit wurde vor der Veröffentlichung von der Hochschule geprüft.
  • Universitätsverlag
    Auch mit einer Buchveröffentlichung über den Universitätsverlag kann der Autor punkten, denn die Vorgaben sind hier noch strenger. Geld verdienen lässt sich auf diese Weise aber nicht. Im Gegenteil: Der Autor muss einen Druckkostenzuschuss an den Verlag zahlen.
  • Book-on-Demand
    Eine Abschlussarbeit veröffentlichen ist auch per Book-on-Demand möglich. Dabei wird das Buch erst gedruckt, wenn es auch bestellt wird. Entsprechend niedrig sind die Druckkosten. Den Verkaufspreis für das Buch legen je nach Geschäftsmodell entweder der Verlag, der Autor oder beide gemeinsam fest. Der Autor erhält für jedes verkaufte Buch einen bestimmten Anteil am Verkaufspreis.
  • E-Book
    Absolventen können ihre Abschlussarbeiten auch als E-Books digital veröffentlichen, z. B. im PDF-Format. Das Prinzip ist ähnlich wie beim Book-on-Demand für die Printveröffentlichung. Der Verkaufspreis ist aufgrund der fehlenden Druckkosten meist geringer als beim Verfahren Book-on-Demand. Der Anteil für den Autor ist dafür höher. Viele Verlage bieten auch beide Publikationsmöglichkeiten an. Wie gut die Abschlussarbeit vermarktet wird, hängt bei beiden Verfahren vom Geschick des Verlags ab.
  • Fachzeitschrift
    Bei Fachzeitschriften sind angebotene Studienarbeiten meist willkommen – sofern Thema und Qualität stimmen. Die Zeitschrift veröffentlicht eine Zusammenfassung oder einen Auszug aus der Arbeit. Thema und Inhalt des Artikels werden mit dem zuständigen Redakteur abgestimmt. Ob es für die Veröffentlichung eine Vergütung gibt, hängt von den Spielregeln des Verlags oder vom Verhandlungsgeschick des Autors ab. Dem Ruf des Verfassers nutzt die Veröffentlichung in einer Fachzeitschrift auf jeden Fall.
  • Blog
    Wer einen Blog betreibt, sollte dort Auszüge oder die wichtigsten Ergebnisse aus seiner Abschlussarbeit publizieren. Vielleicht bietet sich hierfür sogar eine kleine Serie an. Wird die Studienarbeit an anderer Stelle als Gesamtwerk veröffentlicht, gehört in den Blog-Artikel auch ein entsprechender Hinweis. Wenn in den Leserkommentaren zudem über den Beitrag diskutiert wird, sorgt das für zusätzliche Aufmerksamkeit.
  • Online-Fachportal
    Mit einem Gastbeitrag in einem Online-Fachportal lässt sich die Bachelor- oder Masterarbeit ebenfalls bekannt machen. Die Online-Plattform sollte einen Bezug zum Thema der Abschlussarbeit haben.

Sachlich auf Kritik reagieren

Reagieren Sie entspannt und sachlich, falls es kritische Online-Kommentare zu Ihrer Veröffentlichung geben sollte. Kritische Auseinandersetzung gehört zur wissenschaftlichen Diskussion. Und Ihre Reaktion ist für jeden öffentlich sichtbar – auch für potenzielle Arbeitgeber.

Worauf Sie schon beim Schreiben achten können

Absolventen können schon bei der Vorbereitung und beim Schreiben zu einer späteren Veröffentlichung der Abschlussarbeit beitragen. Das mit dem Prüfer abgestimmte Thema sollte von fachlicher Relevanz sein oder überraschende Erkenntnisse liefern. Wichtig ist auch, eine interessante Einleitung und einen prägnanten Schluss zu schreiben. Der Prüfer im Verlag wird beides als Erstes lesen.

Betreuer um Rat fragen

Sie sind unsicher, ob und wie Sie Ihre Abschlussarbeit veröffentlichen können? Sprechen Sie Ihren Betreuer an der Hochschule an. Er hat bestimmt selbst schon entsprechende Erfahrungen und weiß, welche Themen geeignet sind und welche Verlage infrage kommen.

Abschlussarbeit im Unternehmen

Wer seine Abschlussarbeit in einem Unternehmen schreibt, sammelt ebenfalls Pluspunkte für die spätere Karriere. Studenten stellen so schon wichtige Kontakte her, die beim Berufseinstieg helfen können. Außerdem beweisen sie, dass sie der Firma in der Praxis weiterhelfen können. Denn in den Arbeiten geht es meist um konkrete Problemstellungen aus dem Arbeitsalltag des Unternehmens.

Angeboten werden die Themen für Abschlussarbeiten über Firmen-Websites oder in Jobbörsen. Häufig pflegen auch Lehrstühle an den Hochschulen entsprechende Kontakte zu Unternehmen.

Wichtig ist, den Professor von dem Thema zu überzeugen – schließlich bleibt er es, der die Abschlussarbeit betreut und prüft. Das Thema darf deshalb nicht allein auf das Unternehmen zugeschnitten sein, sondern muss auch wissenschaftlichen Ansprüchen genügen. Davon profitiert auch der Absolvent: Wenn es bei dem betreffenden Unternehmen nicht mit dem Berufseinstieg klappt, kann er mit der Abschlussarbeit immerhin bei anderen Arbeitgebern seine praktischen Branchenkenntnisse unter Beweis stellen.

Vorsicht bei Veröffentlichung

Wer seine Abschlussarbeit in einem Unternehmen schreibt, muss sich mit einer späteren Veröffentlichung möglicherweise zurückhalten. Wenn es um Firmeninterna geht, kann die Veröffentlichung beispielsweise einer Sperrfrist unterliegen.

 

Anbieter im Überblick

Der GRIN Verlag ist mit seinen Online-Portalen Marktführer bei der Veröffentlichung von Seminar- und Abschlussarbeiten.

Es gibt aber auch zahlreiche andere Anbieter, die Ihre Arbeit als gedrucktes Buch oder E-Book vermarkten können:

AV Akademikerverlag
Akademische Verlagsgemeinschaft München
Amazon Kindle Direct Publishing
Diplom.de
Diplomarbeiten24.de
Hausarbeiten.de
iBooks Author
Tectum Verlag
tolino media

Autor/in

C. Hartmann

März 2017

Weitere Ratgeber Plus Artikel