1. Altersvorsorge

Riester-Förderung berechnen

Zum Ausgleich für das abgesenkte Rentenniveau der gesetzlichen Rentenversicherung bietet der Staat Förderungen für den privaten Aufbau von zusätzlichen Altersversorgungen an. Bei Riester-Verträgen erfolgt dies im Rahmen der so genannten "Riester-Förderung" über Zulagen und Steuervorteile.

Jetzt Förderung ausrechnen: So einfach geht‘s

Mit unserer R+V-Berechnungshilfe können Sie unverbindlich die Höhe Ihres Eigenbeitrags für den geförderten Altersvorsorgevertrag (RiesterRente) und die staatliche Förderung (Zulagen und Steuerförderung) berechnen. Zur korrekten Berechnung Ihrer Förderung nutzen Sie bitte unsere Berechnungshilfe.

R+V-Berechnungshilfe

In wenigen Schritten zur Förderung

  • Im ersten Schritt benötigen Sie Ihr rentenversicherungspflichtiges Einkommen des letzten Jahres. Das finden Sie in der Jahresmeldung zur Sozialversicherung, die Sie als Arbeitnehmer einmal im Jahr erhalten. Diese liegt normalerweise der letzten Gehaltsabrechnung eines Jahres bei. Bei Selbstständigen gilt das Einkommen, für das sie Rentenversicherungsbeiträge entrichtet haben. Vier Prozent des rentenversicherungspflichtigen Einkommens ist Ihr zulagenoptimierter Jahresbeitrag (mindestens 60 Euro im Jahr).
  • Im zweiten Schritt können Sie Ihre Zulagen und Steuervorteile zuordnen. Jeder Zulagenberechtigte erhält eine Grundzulage in Höhe von 154 Euro (für Berufseinsteiger bis zum 25. Lebensjahr erhöht sich diese Grundzulage sogar einmalig um 200 Euro) und je nach Anzahl der Kinder und deren Geburtsjahr noch zusätzliche Kinderzulagen. Um die gesamten Zulagen vom Staat zu erhalten, muss der zuvor berechnete Eigenbeitrag (vier Prozent des rentenversicherungspflichtigen Einkommens abzüglich der „Summe Zulagen“) eingezahlt werden.

vergrößern
  • Im dritten Schritt können Sie außerdem noch Ihren zusätzlichen Steuervorteil berechnen. Dafür benötigen Sie Ihren persönlichen Einkommensteuersatz (Tabelle: Einkommensteuer). Diesen Steuersatz legen Sie auf den errechneten Jahresbeitrag an, abzüglich der Zulagen ergibt das Ihren zusätzlichen Steuervorteil. Grundsätzlich gilt, dass der Jahresbeitrag bis zu 2.100 Euro als Sonderausgaben von der Steuer abgesetzt werden kann.

Einkommensteuer

Grenzsteuersatz (ohne Solidaritätszuschlag)

Zu versteuerndes EinkommenGrundtabelle1Splittingtabelle2
30.000 EUR 31,2 % 24,5 %
40.000 EUR 35,7 % 26,8 %
50.000 EUR 40,2 % 29,0 %
60.000 EUR 42,0 % 31,2 %
80.000 EUR 42,0 % 35,7 %
100.000 EUR 42,0 % 40,2 %

1 Die Grundtabelle wird bei Einzelveranlagung (alleinstehende Person) verwendet.

2 Für zusammenveranlagte Eheleute/eingetragene Lebenspartner wird die Splittingtabelle angewendet.

Quelle: BMF, Stand Steuerrecht: 01.01.2017. Die steuerliche Betrachtung hängt von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Kunden ab, wobei sich die (steuer-)rechtlichen Rahmenbedingungen ändern können.

Abschließend...

... können Sie individuell Ihre Förderquote im 1. Jahr berechnen. Dazu benötigen Sie nur Ihre zuvor errechneten Werte (Zulagen, Steuervorteile und jährlicher Eigenbeitrag).

Beispielberechnung

In diesem Beispiel handelt es sich um eine Mutter (nicht verheiratet) und ihre 11 und 8 Jahre alten Kinder.


vergrößern

Hier geht's direkt zur beschreibbaren Berechnungshilfe:

R+V-Berechnungshilfe

Mehr zum Thema "Riester"

Sichern Sie sich Ihr Geschenk vom Staat!

R+V-RiesterRente
R+V-RiesterRente IndexInvest

Wir sind gerne für Sie da

Die R+V-RiesterRente und die R+V-RiesterRente IndexInvest erhalten Sie bei unserem Ansprechpartner vor Ort, der Ihnen gerne für Ihre persönliche Zukunftsvorsorge zur Verfügung steht.

Ansprechpartner finden

Muster-Produktinformationsblatt

Das Muster-Produktinformationsblatt für dieses Produkt finden Sie unter www.ruv-pib.de.

Autor/in

S. Nies

Jan. 2017

Produkte zu diesem Ratgeber Plus Artikel

Weitere Ratgeber Plus Artikel