Oliver Lind (Software-Lizenzmanagement)

Meine R+V-Historie beginnt im Jahr 2001, als ich mich nach Empfehlung eines ehemaligen Kollegen auf eine befristete Stelle im IT-Einkauf von R+V beworben habe. Als quereinsteigender Maschinenbauer habe ich darauf vertraut, interessante und fordernde Entwicklungsmöglichkeiten im Unternehmen zu finden – und das hat sich dann tatsächlich so bewahrheitet.

Aktuell arbeite ich im Software-Lizenzmanagement und trage dort die Verantwortung dafür, dass für die im Einsatz befindliche Software die zugehörenden Lizenzbedingungen eingehalten werden. Der Weg aus dem IT-Einkauf in das SW-Lizenzmanagement war naheliegend, da ich schon im Einkauf mit SW-Produkten und deren Lizenzmodellen zu tun hatte. Die Vielfalt der Lizenzmodelle hat mich bereits im IT-Einkauf von Beginn an interessiert. In der neuen Tätigkeit im SW-Lizenzmanagement kam hinzu, dass man viele Berührungspunkte zu allen Bereichen der R+V hat: zu vielen Nutzern, zu den Kollegen im IT-Betrieb und natürlich auch zu den alten Kollegen aus dem IT-Einkauf. Und gerade zu Beginn hatten wir viele Nutzerkontakte: Es war eine wilde IT-Zeit mit Endgeräten, auf denen damals praktisch jeder fast alles installieren konnte. Nicht selten, fanden wir wöchentlich um die 300 uns unbekannte Software-Produkte, zu denen eine Klärung der Lizenzsituation erforderlich war. Da kommt man bei den Kollegen, die man auf deren Installationen ansprechen muss, nur mit dem richtigen Maß an Fingerspitzengefühl und der nötigen Sensibilität weiter. Natürlich hilft, dass man bei R+V grundsätzlich sehr kollegial im Umgang ist und zudem konstruktiv und hilfsbereit eingestellt ist.

An meiner Aufgabe im Lizenzmanagement schätze ich die Abwechslung. Allein aufgrund der technologischen Entwicklung, der sich ändernden Lizenzmodelle und nicht zuletzt aufgrund neuer Technologien gibt es bei diesem Thema definitiv keinen Stillstand. Der technische Aufwand zur Überwachung der Lizenzvorgaben mag steigen, jedoch werde ich auch künftig immer Umgang mit Kollegen haben, die einem als Nutzer, Techniker oder Kostenstellenverantwortliche, am Ende jedoch immer als Menschen gegenübertreten. Das ist mir wichtig. Und zudem ist es sehr schön, immer wieder auf alte und neue Kollegen zu treffen und sich in der R+V-Familie im Auge zu behalten.

Mittlerweile bin ich bei R+V sehr verwurzelt und kann mir ein Arbeiten außerhalb von R+V nur schwer vorstellen. Neben meinen interessanten Aufgaben und den Umgang mit netten Kollegen gefällt mir insbesondere auch, dass R+V viel Freiraum für persönliche und fachliche Entwicklung bietet. So zum einen konkret in Bezug auf die Arbeitsautonomie und die Führungskultur. Im Rahmen der Gleitzeitregelung kann ich als Fernpendler zeitversetzt arbeiten und kann damit die An- und Abfahrten auf Stau-erträgliche Zeiten legen. Zum anderen aber natürlich auch in Bezug die fachliche und persönliche Weiterbildung und in Bezug auf die Möglichkeit zur Veränderung innerhalb der R+V, die sich allein schon durch die Größe und fachliche Vielfalt der Aufgaben ergibt. Ich bin mir mehr denn je zuvor sicher: wer Vielseitigkeit und Entwicklung sucht, wird dies bei R+V im Lizenzmanagement finden!

Ihr Plus an Service

Einblicke in das Unternehmen - Unser R+V-Blog

Talentmanagement - seine Talente richtig einsetzen

Perfektionismus oder "nobody is perfect"

Karriere als Inhouse Consultant bei R+V